Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

CeBIT 2008

28.02.2008 Brandenburg digital entdecken

Schönbohm: „Schrittmacher-Rolle unterstreichen“

 
Nr. 030/2008

Erstmals präsentiert das Land Brandenburg in diesem Jahr E-Government-Lösungen mit einem einheitlichen Messestand auf der weltgrößten Messe für Informationstechnologe - CeBIT - in Hannover. Unter dem Motto ‚Brandenburg digital entdecken' sind acht Dienste und Dienstleistungen auf dem Stand des Innenministeriums und des Landesbetriebes für Datenverarbeitung und IT-Serviceaufgaben (LDS) im Public Sector Parc (Halle 9/Stand C36) zu sehen. „Brandenburg gehört zur den Schrittmachern bei der Entwicklung und Implementierung von E-Government-Lösungen. Auf der CeBIT wollen wir die Innovationskraft des Landes nach außen hin deutlich dokumentieren", sagte Innenminister Jörg Schönbohm am Donnerstag in Potsdam.

Insgesamt fünf Bereiche präsentieren neue oder deutlich weiterentwickelte Dienste und Dienstleistungen: Polizei; Innenministerium mit LDS; der Landesbetrieb Landesvermessung und Geobasisinformation Brandenburg (LGB); das Landesamt für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR); das Ministerium für Bildung, Jugend und Sport (MBJS).

Mit dabei ist die Polizei mit dem weiterhin Richtung weisenden Projekt Internetwache. Erstmals wurde die damals erste flächendeckende Internetwache einer deutschen Landespolizei im Jahr 2003 auf der CeBIT gezeigt. In diesem Jahr feiert das Projekt auf der CeBIT mit einer Vielzahl von Neuerungen sein fünfjähriges Jubiläum. Dazu zählen neben einem neuen Design auch ein grafischer Verkehrswarndienst und die „Internetwache mobile" für Handy und PDA. Schlagzeilen machen soll auf der CeBIT auch service.brandenburg.de. Das Dienstleistungsportal ist zentraler Einstiegspunkt zu Fachinformationen und allen elektronischen Verwaltungsverfahren von Land und Kommunen. Wer darauf zurückgreift muss nicht wissen, welche Behörde für sein Anliegen zuständig ist. Mit dem Formularservice, der virtuellen Poststelle sowie der noch im Aufbau befindlichen Bezahlplattform bietet service.brandenburg.de Landes- und Kommunalverwaltungen eine leistungsfähige technische Infrastruktur.

Zu den in Hannover vorgestellten Diensten gehören auch ‚Bodenrichtwerte-Online', ein Service des LGB, sowie das Standortinformationssystem (SIS), ein gemeinsames Pilotprojekt mit der IHK Ostbrandenburg. SIS ist ein Instrument der modernen Wirtschaftsförderung und Wirtschaftsverwaltung  und soll einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der E-Government-Vereinbarung zwischen Wirtschaft und Landesregierung leisten.

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666