Hinweis: brandenburg.de hat seine Internet-Seiten auf barrierefreien Zugriff optimiert und verwendet deshalb standardisiertes CSS (Stylesheets). Sollte Ihr Browser dieses nicht korrekt anzeigen, unterstützt er nicht die üblichen Webstandards. Weitere Informationen finden Sie hier.

Pressedienst

Digitalfunk

26.01.2007 Schönbohm: Verhandlungsabbruch des Bundes mit DB Telematik ohne negative Folgen für Brandenburg

Vorbereitungen laufen planmäßig – Brandenburg startet im Jahr 2008

 
Nr. 020/2007

Der Abbruch der Verhandlungen des Bundesinnenministeriums mit der Firma DB Telematik zum künftigen digitalen Funknetz für die Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) wird keine negativen Auswirkungen auf Brandenburg haben. Nach dem Scheitern der Verhandlungen mit der DB Telematik verfolgten Bund und Länder ein Konzept, das eine getrennte Ausführung der Bereiche Planung, Aufbau und Betrieb vorsehe, erläuterte Innenminister Jörg Schönbohm in einer Antwort auf eine parlamentarische Anfrage.

Dies könne zwar zu gewissen Verzögerungen der Digitalfunkeinführung in einigen Ländern führen. Für Brandenburg seien jedoch keine Projektverzögerungen absehbar, versicherte der Innenminister. Die Vorbereitungen liefen im Gegenteil weiter planmäßig. Als Beispiel nannte er den im vergangenen Jahr begonnenen Endgeräteversuch mit Produkten verschiedener Hersteller, in den alle Sicherheitsbehörden des Landes und die Kommunen einbezogen sind. Brandenburg will den Digitalfunk im nächsten Jahr einführen.

Verantwortlich:
Dorothee Stacke, Pressesprecherin
Ministerium des Innern
Henning-von-Tresckow Str. 9-13
14467 Potsdam
Telefon (0331) 866 2060
Fax: (0331) 866 2666