www.stk.brandenburg.de

Woidke gratuliert Landrat Richter: Vollblut-Kommunalpolitiker

veröffentlicht am 19.03.2007

Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke hat Klaus Richter, dem Landrat von Elbe-Elster, zu seinem heutigen 60. Geburtstag herzlich gratuliert. Woidke überbrachte Grüße von Ministerpräsident Matthias Platzeck. Der Minister nannte Richter einen „Vollblut-Kommunalpolitiker mit ausgeprägtem Gestaltungswillen“. Der Jubilar sei ein Glücksfall für den Landkreis, so Woidke. Er erinnerte an das „Wunder von Mühlberg“ während des Elbe-Hochwassers im Jahr 2002. „Solidarität, Knochenarbeit, Mut und Professionalität haben den Deich in den kritischen Stunden des 17. August gerettet“, sagt Woidke. „Ohne den schnell und sicher entscheidenden Landrat wäre es so nicht gelungen.“

Die pragmatische Art Richters, nach Lösungen zu suchen, führte Woidke auf dessen Biografie zurück. Klaus Richter sei – wie viele der politischen Verantwortungsträger in Ostdeutschland - als Seiteneinsteiger in das politische und Verwaltungsgeschäft gekommen. „Viele Bürgermeister und Landräte der Nachwendezeit wie Klaus Richter waren hoch qualifizierte, pragmatische, an der Lösung praktischer Alltagsprobleme geübte Diplomingenieure. Diese Personengruppe war ein Glücksfall für die Demokratie und den Neubeginn in Brandenburg und in Ostdeutschland insgesamt. Sie waren und sind unideologisch, sozial verantwortlich und pragmatisch ins Gelingen verliebt.“

Dem Jubilar sei es auch zuzuschreiben, dass sich im Landkreis Elbe-Elster vieles zum Positiven entwickle. „Das Gewerbegebiet Elsterwerda brummt, die emsige Arbeit der Regionalen Wirtschaftsförderungsgesellschaft trägt Früchte: Das Gründungsklima im Landkreis ist gut, und es sind mehr Jobs entstanden.“ Auch sei der Landkreis durch die IBA-Projekte touristisch interessanter geworden und die Stadt Finsterwalde Teil des Regionalen Wachstumskerns „Westliche Lausitz“.

Ausdrücklich hob Woidke die Vorreiterrolle des Landkreises unter Klaus Richter in Lösungsansätzen zur demografischen Herausforderung hervor. Auch den Klimaschutz habe der Landkreis frühzeitig auf die Tagesordnung gesetzt und war mit der Präsentation „Klimaschutzregion Elbe-Elster“ bei der EXPO 2000 in Hannover.