www.stk.brandenburg.de

Braunkohlengrube wird Erholungssee – Platzeck startet Flutung

veröffentlicht am 11.03.2007

Europas größte künstliche Seenlandschaft nimmt Gestalt an: Am kommenden Donnerstag (15. März) startet Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck auf den IBA-Terrassen in Großräschen offiziell die Flutung des ehemaligen Braunkohlentagebaus „Meuro“ – des letzten Tagebaus aus DDR-Zeiten.


Innerhalb von zehn Jahren entsteht in Verantwortung der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV) der 780 Hektar große Ilse-See. Es wird der letzte in einer Reihe von 30 künstlichen Seen im Lausitzer Revier sein: Was in den 60er Jahren des vergangenen Jahrhunderts mit der Flutung des Senftenberger Sees begann, wird nun vollendet. Mit dem Ilse-See wird das Lausitzer Seenland über 14.000 Hektar Wasserfläche verfügen. Entsprechend der wachsenden touristischen Bedeutung dieser entstehenden Urlaubslandschaft eröffnet Platzeck am selben Tag auch das Besucherzentrum Lausitzer Seenland auf den IBA-Terrassen. Damit unterstreicht er die Rolle des Tourismus im anhaltenden Strukturwandel der Lausitz.


Folgender Ablauf ist vorgesehen:



12:00 Ansprachen von Ministerpräsident Platzeck und Dr. Mahmut Kuyumcu (LMBV)

12:30 Flutungsbeginn: Symbolisches Aufdrehen durch Ministerpräsident Platzeck, Dr. Kuyumcu,  Prof. Rolf Kuhn (IBA), Thomas Zenker (BM Großräschen)

12:40 IBA-Terrassen: öffentliche Übertragung auf Leinwand

Unterhaltungsprogramm mit Live-Musik der Dixieland Stompers und „Behelfsfluten“ der Feuerwehr Großräschen – Moderation: Christian Matthee

13:10 Eröffnung des Besucherzentrums

13:20 Rundgang

13:30 Veranstaltungsende

Ort: IBA-Terrassen, Seestraße 100, 01983 Großräschen


In allen Fragen zu Akkreditierung und Berichterstattung wenden Sie sich bitte an:

IBA-Pressestelle, Rainer Müller, mueller@iba-see.de; 035753 / 370 – 283;

www.iba-see.de
               

bzw. LMBV-Pressestelle, Dr. Uwe Steinhuber, pressesprecher@lmbv.de, 03573 / 84 - 43 02,

www.lmbv.de