www.stk.brandenburg.de

Platzeck gratuliert Bürgerinitiative „Freie Heide“ zum Göttinger Friedenspreis

veröffentlicht am 02.03.2007

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat der Bürgerinitiative „Freie Heide“ zur Auszeichnung mit dem renommierten Göttinger Friedenspreis 2007 gratuliert. Die Bürgerinitiative setzt sich für eine friedliche Nutzung des Truppenübungsplatzes in der Kyritz-Ruppiner Heide ein. Der Preis wird morgen (03.03.2007) in Göttingen verliehen.

In dem Glückwunschschreiben von Platzeck heißt es: „In außerordentlicher Weise entspricht die Bürgerinitiative ‚Freie Heide’ den Intentionen des Stifters Roland Röhl. Damit wird nicht nur Ihr seit nunmehr 14 Jahren währender Widerstand gegen den Truppenübungsplatz gewürdigt, sondern gerade auch Ihr, wie die Begründung lautet, ‚beispielhafter kreativer, friedlicher Protest’ geehrt.

Über die Grenzen Brandenburgs hinweg finden Sie und Ihr Kampf zunehmend Unterstützung. Immer mehr Menschen sind der Meinung, dass die Kyritz-Ruppiner Heide kein Bombenabwurfplatz sein darf. In diesem schönen Landstrich sollen die Menschen die Chance haben, insbesondere den Tourismus zu ihrer Lebensgrundlage zu machen. Ich wünsche Ihnen und der Bürgerinitiative Freie Heide jeden Erfolg. Meine ganz persönliche Unterstützung ist Ihnen sicher.“

Der Göttinger Friedenspreis wird an Einzelpersönlichkeiten oder Personengruppen verliehen, die sich „durch grundlegende wissenschaftliche Arbeit oder durch herausragenden praktischen Einsatz um den Frieden besonders verdient gemacht haben“. Stifter ist der Wissenschaftsjournalist Roland Röhl (09.03.1955 - 24.12.1997). Die Stiftung hat sich der Förderung der Konflikt- und Friedensforschung verschrieben.