www.stk.brandenburg.de

Brüssel besucht Brandenburg – Tag der offenen Tür der neuen Landesvertretung voller Erfolg

veröffentlicht am 18.10.2006

Das neue Domizil der Brandenburger Landesvertretung bei der Europäischen Union in Brüssel hat am Mittwoch einen Besucheransturm erlebt. EU-Parlamentarier, Mitarbeiter von EU-Behörden und Einwohner der belgischen Hauptstadt nutzten den Tag der offenen Tür zu einer Visite in der märkischen Außenstelle. Dort konnten sie sich über die Arbeit der Vertretung sowie über Brandenburg informieren. Minister der Landesregierung, der Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, sowie Mitarbeiter der Vertretung standen ihnen Rede und Antwort. Zudem wurde ein buntes Kulturprogramm geboten. Die Liegenschaft war am Dienstagabend feierlich eröffnet worden. Das neue Domizil (Rue Joseph II) befindet sich im Zentrum des Europaviertels, in unmittelbarer Nähe des Hauptgebäudes der Europäischen Kommission, des Ratsgebäudes und des europäischen Parlaments.

Zu den ersten Gästen gehörte der EVP-Parlamentarier und Vorsitzende des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments, Elmar Brok, der auf dem Weg zwischen zwei Terminen eine Stippvisite in der Landesvertretung machte. „Wir sind im Herzen Europas angekommen“, sagte Harms in seiner Eröffnungsansprache. Er nutzte den Auftritt für ein klares Plädoyer für die Zusammenarbeit Deutschlands mit Frankreich und Polen: „Unsere leidvolle Geschichte zwingt uns zu besonderem Umgang. Das Weimarer Dreieck muss einen friedlichen Kern in Europa bilden.“

Für die kulturelle Umrahmung während des Tags der offenen Tür sorgten die Band „Takayo“ der Uckermärkischen Bühnen Schwedt, das Theater „Stolpersteine“ mit Auszügen aus der Komödie „Die Preußen kommen“ und eine Präsentation des Cottbuser Filmfestivals. Kulinarisch wurden die Besucher mit Produkten des Oberhaveler Bauernmarktes und Frankfurter Bier verwöhnt.

Der Tag der offen Tür in der Landesvertretung endet um 17.00 Uhr mit der Bekanntgabe der Preisträger im Brandenburg-Quiz. Die Verlosung der Preise übernehmen der Leiter der Landesvertretung, Marcus Wenig, die Leiterin des sorbischen Museums in Cottbus, Martina Noack, und der ehemalige Europameister im 800-Meter-Lauf, Olaf Beyer.

Die Bilder und Skulpturen der märkischen Künstler Werner Stötzer und Matthias Körner, die derzeit die Landesvertretung schmücken, bleiben als Dauerleihgabe noch ein Jahr in dem Haus Rue Joseph II.