www.stk.brandenburg.de

Hilfstransporte nach Sovjetsk gehen weiter

veröffentlicht am 30.04.2006

Die brandenburgischen Hilfstransporte für das russische Sovjetsk (Tilsit) im Kaliningrader Gebiet werden in diesem Jahr fortgesetzt. Ministerpräsident Matthias Platzeck hat je 2.500 Euro aus Lottomitteln bewilligt, damit die Lieferungen am 15. Mai und am 16. Oktober starten können. Transportiert werden vor allem medizinische Ausrüstungen sowie Gegenstände für Schulen und Internate.

Träger der Hilfsaktion ist die „Gesellschaft für Arbeits- und Berufsförderung mbH“ (GAB), Protzen (Ostprignitz-Ruppin) die auch die Recyclingwerkstätten betreibt, in denen Langzeitarbeitslose und Jugendliche ohne Job brauchbare medizinisch-technische Geräte wie Rollstühle, Krankenhausbetten, OP-Tische und Zahnstationen aufarbeiten.

Die Gegenstände stammen aus Krankenhäusern, Instituten und privaten Haushalten und würden sonst verschrottet werden. In den Werkstätten werden sie auf Weiterverwendung geprüft, gereinigt, überholt und für die Transporte vorbereitet. Ähnlich arbeiten die Werkstätten zur Aufbereitung medizinischer Textilien wie Krankenhauswäsche, OP-Bekleidung und Decken, die ebenfalls nach Russland geschickt werden.