www.stk.brandenburg.de

Gerd Harms erneut für Brandenburg im neu konstituierten Ausschuss der Regionen der EU

veröffentlicht am 18.02.2006

Der Ausschuss der Regionen (AdR) in der Europäischen Union hat sich neu konstituiert. In dem Gremium unter Leitung des Franzosen Michel Delebarre wird der Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, erneut für das Land Brandenburg die Interessen wahrnehmen.

Staatssekretär Gerd Harms ist für Brandenburg in den Fachkommissionen für Bildung und Kultur sowie für Wirtschafts- und Sozialpolitik vertreten. Von der Sozialdemokratischen Fraktion wurde er zum Koordinator für Bildung und Kultur gewählt.

Harms erklärte: „Die Zukunftsfelder Wissenschaft, Forschung und Innovation in Europa können nur mit den Regionen voran gebracht werden. Insbesondere mit Blick auf die sich nicht nur in Brandenburg abzeichnende schwierige demografischen Entwicklung ist es dringend notwendig, die Attraktivität der europäischen Bildungs- und Forschungslandschaft zu steigern. Dies ist ein wesentlicher Faktor im Kampf um die besten Köpfe, derer Europa für seine Zukunftssicherung bedarf.“

Im Ausschuss der Regionen wirken seit 1994 Vertreterinnen und Vertreter der Regionen beratend an der europäischen Gesetzgebung mit. Sie haben ein Mitwirkungsrecht in allen Fragen, in denen regionale Interessen berührt sind. In diesem Jahr beginnt bereits die vierte Mandatsperiode. Derzeit sind 317 Mitglieder aus den Regionen und Kommunen aller EU-Mitgliedstaaten im AdR vertreten. Die politische Zielstellung des AdR besteht darin, die EU bürgernäher zu gestalten.