www.stk.brandenburg.de

Staffelstab für BRANDENBURG-TAG 2006 – Forst übernimmt das Zepter von Eberswalde

veröffentlicht am 23.01.2006

Die Stadt Forst (Spree-Neiße) hat am Sonntag offiziell den Staffelstab für die Ausrichtung des BRANDENBURG-TAGES 2006 übernommen. Bürgermeister Gerhard Reinfeld übernahm das Zepter vom stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Eberswalde, Lutz Landmann. Eberswalde war Gastgeber des letzten BRANDENBURG-TAGES 2004. Die Staffelstabübergabe fand im Rahmen des Neujahrsempfangs von Forst statt.

Ministerpräsident Matthias Platzeck zeigte sich anlässlich der Staffelstabübergabe zuversichtlich, dass Forst ein würdiger Ausrichter der Feierlichkeiten sein wird. Platzeck betonte in Potsdam: „Der BRANDENBURG-TAG hat sich zu einem jährlichen Höhepunkt im Veranstaltungskalender des Landes mit sehr hohen Besucherzahlen entwickelt. Ich freue mich schon jetzt auf ein stimmungsvolles Volksfest und eine eindrucksvolle Leistungsschau des Landes am 2. September in Forst.“ Platzeck drückte zugleich seine Freude darüber aus, dass der BRANDENBURG-TAG nach fünf Jahren in den Süden des Landes zurückkehrt.

Die Landesregierung hatte am 20. September 2005 entschieden, den BRANDENBURG-TAG 2006 nach Forst zu vergeben. Forst war der einzige Bewerber. Ungeachtet dessen hatte das Kuratorium die hohe Qualität der Bewerbungsunterlagen und der Präsentation gelobt. Forst plant unter dem Motto „Rosen für Brandenburg“ in der Innenstadt ein vielgestaltiges Fest, das seinen Ausgangspunkt in der Forster Historie und Stadtentwicklung nehmen soll. 100 Jahre Forster Radrennbahn, der seit 1913 bestehen-de Rosengarten, die Tuchmachertradition und der Landschaftswandel durch den Bergbau sind Themen des Veranstaltungsprogramms. Die in der Stadt aktiven 110 Vereine sind dabei die Basis für die Ausrichtung des Landesfestes. Mit stadtweiten Aktivitäten sollen Verbände und Vereine eingeladen werden, sich auf dem BRANDENBURG-TAG zu zeigen und ihre Leistungen zu präsentieren.

Bisherige Ausrichter des seit 1995 veranstalteten Festes waren Cottbus, Prenzlau, Brandenburg an der Havel, Jüterbog, Frankfurt (Oder), Luckau, Neuruppin, Potsdam und Eberswalde. Im vergangenen Jahr wurde der Brandenburg-Tag wegen der Ausrichtung der zentralen Feierlichkeiten zum Tag der Deutschen Einheit ausgesetzt.