www.stk.brandenburg.de

Platzeck gratuliert Kaczynski

veröffentlicht am 24.10.2005

Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck hat dem künftigen polnischen Präsidenten Lech Kaczynski zur Wahl in das höchste Staatsamt des Nachbarlandes gratuliert. Für die bevorstehende Amtszeit wünsche er viel Geschick und Erfolg, schrieb Platzeck am Montag.

Mit dem Glückwunsch verband Platzeck die Hoffnung, dass sich das für den gesamten europäischen Einigungsprozess wichtige deutsch-polnische Verhältnis für die Menschen in beiden Ländern weiter gewinnbringend entwickelt.

Der Ministerpräsident verwies darauf, dass Brandenburg seit vielen Jahren eng und intensiv mit polnischen Partnern zusammen arbeitet. In der Landesverfassung sei die Zusammenarbeit mit Polen als ausdrückliches Ziel festgeschrieben.

Platzeck wörtlich: „Die engsten Kontakte pflegen wir mit den direkt angrenzenden Wojewodschaften, aber auch mit Großpolen/ Wielkopolskie, Masowien /Mazowieckie und Podlachien/Podlaskie. Diese Zusammenarbeit basiert auf gegenseitiger Hochachtung und Vertrauen. Wir wissen es zu schätzen, dass wir es dabei mit Partnern zu tun haben, die ein starkes regionales Selbstbewusstsein entwickelt haben. Alle unsere Partnerwojewodschaften haben sich auf unsere Einladung hin an den diesjährigen Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit am 3. Oktober 2005 in Potsdam beteiligt. Wir wollten damit daran erinnern, dass wir die Überwindung der deutschen Teilung vor allem auch dem Unabhängigkeits- und Freiheitsstreben der polnischen Solidarność verdanken. Gerade im Osten Deutschlands werden wir das nicht vergessen.“

Lech Kaczynski war nach Angaben des Landeswahlleiters mit 54 Prozent der Stimmen zum neuen polnischen Präsidenten gewählt worden.