www.stk.brandenburg.de

15 Jahre Landessportbund – Platzeck würdigt einzigartige Erfolgsgeschichte des brandenburgischen Sports

veröffentlicht am 12.09.2005

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Landessportbundes die einzigartige Erfolgsgeschichte des brandenburgischen Sports gewürdigt. In einer Feierstunde erinnerte Platzeck am Freitag an die vielen Titel und Siege einheimischer Sportvereine. „Ruderer und Kanuten, Judoka und Radfahrer oder auch die Fußballerinnen von Turbine Potsdam haben ihre Fans im ganzen Land – und nicht nur da“, betonte Platzeck.

Platzeck sagte weiter: „Der Landessportbund hat mit seinen Erfolgen bei mittlerweile vier Olympischen Spielen, vor allem mit dem Gewinn von 42 Medaillen, maßgeblich dazu beigetragen, dass sich sehr viele Brandenburgerinnen und Brandenburger mit den Spitzenathleten aus unserem Land identifizieren. Wir sind stolz auf sie, sie prägen Brandenburgisches Selbstbewusstsein mit.“
Die erzielten Erfolge seien dabei kein Zufall, sondern Ergebnis hervorragender Arbeit im Nachwuchs- und Spitzensport. Brandenburgs Sportszene habe sich über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus einen sehr guten Ruf erarbeitet. Der Ministerpräsident erinnerte daran, dass erst vor kurzem die U-23-Weltmeisterschaft der Ruderer für 2008 nach Brandenburg vergeben wurde.

Platzeck betonte zugleich die untrennbare Verbindung von Spitzen- und Breitensport. Die Verbesserung der Sportangebote für Kinder und Jugendliche sei ein ganz zentraler Punkt in der Arbeit des Landessportbundes in den vergangenen 15 Jahren gewesen. Zudem habe der Landessportbund schon früh eine „soziale Offensive“ gestartet. Platzeck erinnerte an Projekte wie den „Seniorensport“ oder den „Sport für jugendliche Aussiedler“. Der Ministerpräsident hob zudem das ehrenamtliche Engagement von rund 60.000 Brandenburgerinnen und Brandenburgern auf den verschiedenen Ebenen des Sports hervor.

Das Land habe in den vergangenen 15 Jahren etwa 400 Millionen Euro für den Sportstättenbau zur Verfügung gestellt. Platzeck unterstrich die großen Fortschritte in diesem Bereich, die auch mit Hilfe des Goldenen Plans Ost der Bundesregierung möglich geworden seien. Bis zum Jahr 2004 hätten sich die Sportvereine mit Eigenleistungen von 26 Millionen Euro an einer Gesamtinvestitionssumme von etwa 46 Millionen Euro beteiligt. Bis zum Jahr 2006 werden 169 neue beziehungsweise erweitere Sportstätten für die Vereine im Land entstehen.
Gegenwärtig sind 282.000 Brandenburger als Mitglieder in 2.825 Sportvereinen organisiert. Es gibt 49 Landessportverbände, 14 Kreissportbünde und 4 Stadtsportbünde.