www.stk.brandenburg.de

OLG mit neuem Präsidenten gut gerüstet

veröffentlicht am 26.08.2005




Ministerpräsident Matthias Platzeck hat dem neuen Präsidenten des Brandenburgischen Oberlandesgerichts (OLG), Wolfgang Farke, Kraft und Erfolg bei der Bewältigung seiner Aufgaben gewünscht. Das OLG sei unter Farke für die Zukunft gut gerüstet, sagte Platzeck bei der Amtseinführung am Freitag in Brandenburg/Havel.

Der Ministerpräsident erinnerte an die mehr als 30jährige juristische Tätigkeit des OLG-Präsidenten. Platzeck würdigte besonders die Leistungen Farkes beim Aufbau einer funktionierenden Justiz im Land Brandenburg. Heute seien die Gerichte des Landes von den Bürgern anerkannt und geschätzt. Gleichwohl muss nach den Worten Platzecks der Rechtsstaat beständig um das Vertrauen der Menschen werben.

Platzeck mahnte, der Erhalt einer funktionierenden Justiz sei eine dauernde Herausforderung, dies gelte umso mehr unter den Bedingungen des Bevölkerungsrückgangs und der Alterung der Gesellschaft. Platzeck wörtlich: „Die Zahl der Verfahren, in denen es um altersspezifische Probleme gehen wird, insbesondere zu Betreuungsfragen oder auf dem Gebiet der Sozialgerichtsbarkeit, wird mit hoher Wahrscheinlichkeit zunehmen. Die Bevölkerungsentwicklung hat auch Auswirkungen auf die Struktur und die räumliche Verteilung der Gerichte. Durch den Bevölkerungsrückgang und die Veränderung der Altersstruktur ist mit einem sinkenden Haftplatzbedarf zu rechnen.“
Es müsse darüber nachgedacht werden, wie Rechtssicherheit, Rechtsfrieden und die Qualität der Justiz noch effektiver und wirtschaftlicher gewährleistet werden können. Platzeck verwies in diesem Zusammenhang auf die ehrgeizigen Pläne des Justizministeriums zum Einsatz moderner Kommunikationstechniken im Rechtsverkehr.

Wolfgang Farke - geboren am 02.12.1945 in Berlin. Studium der Rechtswissenschaften in Freiburg und Münster. Promotion in Münster zum Thema „Öffentliche Bedeutung privater Wirtschaftsunternehmen und Sozialpflichtigkeit des Eigentums“. Seit 1974 Richter beim Landgericht in Hagen, seit 1982 beim OLG in Hamm. Ab 1991 Referatsleiter im Justizministerium Brandenburg. Mit der Errichtung des Brandenburgischen OLG Tätigkeit am Gericht, seit 1999 als Vizepräsident.