www.stk.brandenburg.de

Wowereit und Platzeck besuchen die Uckermark

veröffentlicht am 03.08.2005




Achtung, Redaktionen: Anmeldung erforderlich!



Die Presse- und Informationsämter des Landes Berlin und des Landes Brandenburg teilen mit:


Auf Einladung des Landrates Klemens Schmitz besuchen der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, und der Ministerpräsident des Landes Brandenburg, Matthias Platzeck, am 17. August 2005 die Uckermark, den flächenmäßig größten und einen der landschaftlich reizvollsten Landkreise der Bundesrepublik. Die Einladung wurde bereits im Januar dieses Jahres anlässlich der gemeinsamen
Kabinettssitzung beider Landesregierungen ausgesprochen.
Der Besuch kann in seinem gesamten Verlauf von Vertreterinnen und Vertretern der Medien begleitet werden, dafür ist jedoch eine Anmeldung beim Presse- und Informationsamt des Landes Berlin erforderlich.


Platzeck: „Ich freue mich, dass der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, die Einladung in die Uckermark angenommen hat. Das ist ein deutliches Bekenntnis zu unserer erst kürzlich begonnen Diskussion, Berlin und Brandenburg künftig als gemeinsame Wirtschaftsregion zu betrachten und zu vermarkten. Nur so können wir mit anderen starken Metropolenregionen wie Hamburg oder München konkurrieren. Wenn wir unsere Landesplanung vereinfachen, schlagen wir mehrere Fliegen mit einer Klappe: Wir machen das Landesrecht übersichtlicher und weniger bürokratisch – und wir tragen der Tatsache Rechnung, dass wir international ohnehin als eine Region wahrgenommen werden.“


Wowereit: “Ich habe die Einladung aus der Uckermark gerne angenommen. Es ist das erste Mal, dass ich auf einer offiziellen Visite im Land Brandenburg einen der etwas weiter von Berlin entfernten Kreise besuche. Ich will damit unterstreichen, dass Berlin mit Blick auf ein gemeinsames Land sehr wohl um die Ängste und Befürchtungen gerade in diesen Regionen weiß. Aber wir müssen begreifen, dass wir gemeinsam weit mehr Chancen haben. Das werden wir bei diesem Besuch zeigen. Denn auch die Uckermark profitiert von der großen Metropole in ihrer Nähe, ebenso wie Berlin von der Uckermark profitiert.”


Im Mittelpunkt des Programms dieses gemeinsamen Informationsbesuchs stehen die Rolle des Industriestandortes Schwedt für Brandenburg und Berlin am Beispiel der PCK Raffinerie GmbH sowie die landwirtschaftliche Produktion und der Tourismus als bedeutende Wirtschaftsfaktoren der Region.


08.45 Uhr: Abfahrt des Pressebusses mit dem Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit am Berliner Rathaus (Hauptportal) . Ministerpräsident Matthias Platzeck wird während der Fahrt zusteigen.


10.45 Uhr: Begrüßung durch Landrat Klemens Schmidt auf dem Oderdeich unmittelbar an der Grenzbrücke Schwedt


Fototermin am Oder-Deich mit Blick nach Polen. Erläuterung der Zusammenarbeit mit Polen, insbesondere der gemeinsame Hochwasserschutz, sowie der Bedeutung des Oder-Neiße-Radweges für den Tourismus in der Uckermark.


11.15 Uhr: Begrüßung durchdie Geschäftsführer Dr. Klaus Niemann und Dr. Andreas Hungeling bei der PCK Raffinerie Schwedt GmbH (Passower Chaussee 111, 16303 Schwedt)


Gemeinsame Rundfahrt über das PCK-Gelände. Die Firmenrepräsentanten werden Erläuterungen zur Entwicklung des Betriebes und seiner Bedeutung für die Versorgung der Hauptstadt mit Erdölprodukten geben. Dabei werden auch der Aufbau neuer zukunftsorientierter Geschäftsfelder wie der Gewinnung von Biokraftstoffen aus Roggen die neue Förderpolitik des Landes Brandenburg dargestellt.


13.00 Uhr: Besuch auf dem Bauernhof der Familie Krause im Prenzlauer Ortsteil Seelübbe.


Während des Aufenthalts wird die Arbeitsweise moderner landwirtschaftlicher Produktion erläutert und für Urlaub auf dem Land geworben. Gastgeber Martin Krause ist Vizepräsident des Landesbauernverbandes Brandenburg e.V. Bei einem Imbiss werden die Probleme und Chancen der Landwirtschaft und des ländlichen Raumes erörtert.


14.15 Uhr: Blumberger Mühle (NABU-Besucherzentrum im Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin, 16278 Angermünde) im nördlichen Teil des Biosphärenreservates Schorfheide-Chorin.


Die Blumberger Mühle ist das größte Informations-Zentrum des Naturschutzbundes Deutschland. Das Ausstellungskonzept soll Sensibilität für ein verträgliches Miteinander von Mensch und Natur wecken. Für Erwachsene und Kinder wurde eine Erlebniswelt geschaffen, die die Vielfalt der Natur der Schorfheide vermittelt. Rund um die Blumberger Mühle zieht sich auf mehr als vierzehn Hektar eine vielfältig gestaltete Naturerlebnislandschaft. Vorgesehen ist die Einweihung eines Informationssystems, dass von Beschäftigten errichtet wurde, die Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung wahrnehmen (sogenannte „Ein-Euro-Jobs“), und die Fütterung der Fischotter. Am Ende des Aufenthalts werden die beiden Regierungschefs zusammenfassende Abschlussstatements geben.


Rückfahrt ist für ca. 15.00 Uhr und die Ankunft am Roten Rathaus für ca. 17.00 Uhr vorgesehen.


Hinweis für die Redaktionen: Aus organisatorischen Gründen ist die Zahl der Teilnehmer begrenzt.Für die Teilnahme ist deshalb eine schriftliche Anmeldung beim Presse- und Informationsamt des Landes Berlin bis zum 10. August 2005 erforderlich. Bitte schicken Sie uns unter der Telefonnummer (030) 9026 2418 ein Fax (Kopfbogen) mit Ihrem Namen und der Anzahl von Mitarbeitern (Fotograf o.ä.), die Sie begleiten sollen. Vergessen Sie bitte auf keinen Fall Ihre Telefonnummer anzugeben, da wir Sie telefonisch über Ihre Teilnahme informieren werden.