www.stk.brandenburg.de

Brandenburgischer Sommerabend auf dem Krongut Bornstedt am 1. Juni 2005

veröffentlicht am 23.05.2005

Ministerpräsident Matthias Platzeck, der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Dr. Gerd Harms, und der Präsident des Wirtschafts-Presse-Forums Brandenburg e.V., Jürgen Simmer, laden zum traditionellen Sommerabend ein.

An dem Abend, der unter dem Thema „Einsteinjahr“ steht, werden zahlreiche Gäste aus Politik, Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Kultur und Medien aus Bund und Land teilnehmen.

Die Gäste erwartet ein abwechslungsreiches Kulturprogramm. Im Rahmen des Brandenburgischen Sommerabends wird es eine Tombola zu Gunsten der Heinz Sielmann Stiftung geben. Mit dem Erlös werden Natur- und Artenschutzprojekte der Heinz Sielmann Stiftung gefördert. Zahlreiche attraktive Preise sind zu gewinnen. Die vier Hauptgewinne sind je eine Reise incl. Flug für zwei Personen nach Malta, gestiftet durch Vermittlung des Botschafters der Republik Malta in der Bundesrepublik Deutschland, S.E. William C. Spiteri.

Der Sommerabend endet mit dem traditionellen Feuerwerk.

Unterstützt wird das Sommerfest maßgeblich von der brandenburgischen und Berliner Wirtschaft, vor allem von den Sparkassen in Brandenburg mit ihrem Ostdeutschen Sparkassen- und Giroverband, der Feuersozietät Berlin-Brandenburg und der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, Rolls-Royce Deutschland, Vattenfall Europe AG sowie der InvestitionsBank des Landes Brandenburg und vielen Anderen.

Hinweise für die Presse:

Bitte beachten Sie die nachfolgenden Informationen:

Voraussetzung für die Berichterstattung zum Sommerfest ist eine Anmeldung beim Presse- und Informationsamt der Staatskanzlei bis zum Freitag, 27. Mai 2005, unter Fax: 0331-866-1416 oder e-mail unter:
presseamt@stk.brandenburg.de mit den Angaben aus dem Antwortfax. Bitte bringen Sie Ihren Presseausweis b.z.w. die Jahresakkreditierung zur Veranstaltung mit.

Informationen zum Programmablauf erhalten Sie am 1. Juni 2005 beim Presse- und Informationsamt der Staatskanzlei (Tel. 0331-866-1356, 1359), bei der Vertretung des Landes Brandenburg beim Bund (Tel. 030-220022-38/-68) und direkt auf dem Krongut.