www.stk.brandenburg.de

Glückwünsche für Bärbel Bohley

veröffentlicht am 23.05.2005

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat der DDR-Bürgerrechtlerin Bärbel Bohley herzlich zum 60. Geburtstag (24.05.2005) gratuliert. In dem Schreiben heißt es unter anderem:

„Ihr rundes Jubiläum fällt zusammen mit dem fünfzehnten Jahrestag der Deutschen Einheit, so dass Ihre persönliche Rückschau durch politische Anlässe der Nachdenklichkeit ergänzt wird. Dies umso mehr, als Ihre Biografie mit dem Weg der Ostdeutschen aus der DDR in das vereinte Deutschland eng und aktiv verbunden ist.“

Platzeck betont, dass zahlreiche politische Ziele des Aufbruchs von 1989 Wirklichkeit geworden sind. Weiter heißt es: „Ob in Fragen der europäischen Friedenssicherung oder bei der Aufarbeitung der SED-Diktatur, Ihre Beiträge sind deutlich erkennbar. Das galt besonders für die Friedens-, Umwelt- und Menschenrechtsgruppen der 80er Jahre. Als überzeugte Pazifistin riefen Sie 1982 die Gruppe „Frauen für den Frieden“ ins Leben. Die Ost-Berliner „Initiative für Frieden und Menschenrechte“ wurde mit von Ihnen gegründet. Zusammen mit Robert Havemann, Rolf Henrich und Jens Reich unterzeichneten Sie im September 1989 den leidenschaftlichen Aufruf „Die Zeit ist reif“. Sogar Inhaftierungen haben Sie nicht von Ihrem bürgerrechtliches Engagement abgebracht. Ihr Mut hat viele andere bestärkt.“

Platzeck erinnert daran, dass Frau Bohley ihr Engagement im vereinten Deutschland in verschiedenen Funktionen konsequent fortgesetzt habe. Sie sei Warnerin vor einer Verharmlosung der DDR-Diktatur und habe sich verdient gemacht um die Aufarbeitung der durch Willkürakte verursachten Folgeschäden.