www.stk.brandenburg.de

Deutsch-polnischer Lenkungsausschuss billigt Brandenburg 0,78 Mio. € EU-Mittel aus INTERREG III A zu

veröffentlicht am 04.05.2005

Der deutsch-polnische Lenkungsausschuss Brandenburg – Wojewodschaft Lubuskie zur Umsetzung der EU-Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A hat in einer Sondersitzung weitere Förderanträge befürwortet. Drei brandenburgische Projekte, für die eine Förderung aus INTERREG III A in Höhe von insgesamt rd. 0,78 Mio. € vorgesehen ist, sowie zehn Projekte der Wojewodschaft Lubuskie (Fördervolumen: rd. 3,14 Mio. €)können nunmehr mit entsprechenden Zuwendungen rechnen.

So wird die Gesellschaft für Integration, Sozialforschung und Betriebspädagogik gGmbH (ISB) rd. 317.000 € EU-Mittel erhalten, um hiermit die Integration von Menschen mit Behinderung in den Arbeitsmarkt der Grenzregion vorantreiben zu können. Hierzu werden u.a. Erfahrungen in der Integrationsarbeit anderer Grenzregionen ausgetauscht. Es werden arbeitsrechtliche Grundlagen und sonstige Rahmenbedingungen zur Beschäftigung von Menschen mit Behinderung und Netzwerke zur Behindertenförderung sowie Qualifizierungserfordernisse erarbeitet, um Mediatoren und Assistenten zu befähigen, behinderten Menschen bei der Eingliederung in den Arbeitsmarkt umfassend behilflich zu sein.

Im Bereich „grenzüberschreitende landwirtschaftliche Kooperation“ wird ein Agronetzwerk des Landschaftspflegeverbandes Spree-Neiße e.V. mit 105.000 € aus EU-Fördermitteln unterstützt, das ein grenzübergreifendes Netzwerk auf dem Gebiet der Erforschung, Produktion und Verarbeitung von schnellwachsenden Energiehölzern entwickeln soll. Auf die Nutzung von nachwachsenden Rohstoffen ist bereits jetzt eine breite Palette von Erzeugnissen in den Sparten Treibstoffe, Faserherstellung, Dämmstoffe und Energieerzeugung ausgerichtet. Hier gilt es, notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um Marktanteile für die Grenzregion zu sichern.

In der Wojewodschaft Lubuskie wird ein Spiegelprojekt der „Deutsch-Polnischen Jugendfabrik“, die bereits in Frankfurt (Oder) mit EU-Mitteln unterstützt wird, mit rd. 273.000 € gefördert. Dieses Projekt umfasst u.a. Schulungen für arbeitslose Jugendliche mit einer Oberstufenausbildung im Mechatronik- und Telekommunikationsbereich. Ihnen sollen u.a. Berufspraktika in deutschen und polnischen Unternehmen im Austausch mit Jugendlichen ermöglicht werden, die im brandenburgischen Spiegelprojekt eine Berufsqualifikation erfahren.

Mit dem Programm der Gemeinschaftsinitiative INTERREG III A Brandenburg – Wojewodschaft Lubuskie stehen für den Förderzeitraum 2000 – 2006 insgesamt rd. 132 Mio. € EU-Mittel zur Entwicklung des gemeinsamen Grenzraumes zur Verfügung, davon entfallen auf den brandenburgischen Grenzraum rd. 102 Mio. € und den Grenzraum Lubuskie rd. 30. Mio €. Weitere Informationen finden Sie unter www.interreg.brandenburg.de und www.lubuskie.pl .