www.stk.brandenburg.de

Medien aus zehn Ländern berichten von den Gedenkveranstaltungen in Ravensbrück und Sachsenhausen

veröffentlicht am 15.04.2005

Medien aus zehn Ländern von drei Kontinenten haben sich für das kommende Wochenende zur Berichterstattung von den Gedenkveranstaltungen anlässlich des 60. Jahrestags der Befreiung der Konzentrationslager Ravensbrück und Sachsenhausen im Land Brandenburg akkreditieren lassen. Das teilte das Akkreditierungsbüro der Staatskanzlei Brandenburg nach Abschluss der Anmeldelisten in Potsdam mit.

Zu den zentralen Gedenkfeiern am Sonntag, 17.04.2005, werden insgesamt etwa 300 Printjournalisten, Fotografen und Vertreter elektronischer Medien erwartet. Allein 17 Fernsehanstalten und Fernsehagenturen werden von den Begegnungen der hochbetagten Zeitzeugen in den einstigen Konzentrationslagern berichten. Das Fernsehen des Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) wird in Sachsenhausen von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr live dabei sein. Sieben Fotoagenturen haben Mitarbeiter nach Ravensbrück und Sachsenhausen entsandt. Fünf Dreh-Teams werden in Ravensbrück und Sachsenhausen größere Dokumentationen über die Lager und ihre ehemaligen Häftlinge drehen.

Zu den Gedenkfeiern werden Hunderte Überlebende der Konzentrationslager aus mehreren Ländern erwartet. Die Veranstaltung in Ravensbrück beginnt um 10.00 Uhr, die in Sachsenhausen um 15.00 Uhr. Brandenburgs Ministerpräsident Matthias Platzeck spricht auf beiden Veranstaltungen Begrüßungsworte.