www.stk.brandenburg.de

Gemeinsame Gedenkveranstaltung des Landes Brandenburg und des Landkreises Märkisch-Oderland zum 60. Jahrestag der Schlacht um die Seelower Höhen

veröffentlicht am 08.04.2005

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen,

am Samstag, 16. April 2005 findet in der Gedenkstätte Seelower Höhen die gemein-same Gedenkveranstaltung des Landes Brandenburg und des Landkreises Märkisch-Oderland anlässlich des 60. Jahrestags der Schlacht um die Seelower Höhen statt. Neben ehemaligen Kriegsteilnehmern aus dem In- und Ausland werden Ministerpräsident Matthias Platzeck, Mitglieder der Landesregierung, weitere Vertreter aus Politik und Gesellschaft, von Verbänden und der Kirchen teilnehmen.

Sie sind herzlich eingeladen, von der Gedenkveranstaltung und den anschließenden Kranzniederlegungen an der Gedenkstätte und auf dem Seelower Friedhof zu berichten. Um Ihnen bestmögliche Berichterstattungsmöglichkeiten bieten zu können, bitten wir Sie
a) sich bis Donnerstag, 14. April 2005 formlos in der Pressestelle des Landkreises Mär-kisch-Oderland unter Fax 03346-420 oder per E-mail pressesprecher@landkreismol.de anzumelden;

b) am Tag der Veranstaltung möglichst bis 09.00 Uhr anzureisen, damit Ihnen durch die Polizei ein Parkplatz in relativer Nähe zur Gedenkstätte entlang der B1 zugeteilt werden kann.

Für Informationen zu Details der Veranstaltung wenden Sie sich bitte direkt an den Pressesprecher des Landkreises, Tobias Seyfarth. (Telefon 03346-850440). Nach-folgend erhalten Sie einen Überblick über den Ablauf der Gedenkveranstaltung:
10.00 Uhr Begrüßung durch den Landrat; Gedenkrede des Ministerpräsidenten, Ökumenische Andacht, Biblische Besinnung durch den Ratsvorsitzenden der Evangeli-schen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber. Es folgen Worte des Gedenkens durch die Botschafter Russlands und Polens, den Präsidenten des Berliner Abgeordne-tenhauses, Walter Momper, sowie Erinnerungsworte von ehemaligen Kriegsteilnehmern aus Deutschland, der Roten Armee und der 1. Polnischen Armee. Zwischen den Ansprachen ist eine musikalische Umrahmung geplant.

12.00 Uhr Kranzniederlegung am sowjetischen Ehrenmal
13.15 Uhr Kranzniederlegung am deutschen Soldatenfriedhof in Seelow
14.00 Uhr Empfang im Kreiskulturhaus

Die Gedenkstätte Seelower Höhen erinnert an die größte Schlacht des Zweiten Weltkrieges auf deutschem Boden. Im Frühjahr 1945 standen sich im Oderbruch und auf dem Höhenzug Hunderttausende Soldaten, 14 000 Geschütze, 5 000 gepanzerte Fahrzeuge und die gleiche Anzahl an Flugzeugen gegenüber. Am 16. April 1945 begann die letzte sowjetische Großoffensive auf europäischem Territorium. Die "Berliner Operation" hatte das Ziel, den deutschen Widerstand endgültig zu brechen und den Krieg in Berlin zu beenden.
Im Winter und Frühjahr starben bei den Kämpfen um die Brückenköpfe und bei der "Schlacht um die Seelower Höhen" mehr als 100 000 Soldaten unterschiedlicher Nationen. Weitere Infos: /www.gedenkstaette-seelower-hoehen.de