www.stk.brandenburg.de

Oranienburg lädt zur 4. Landesgartenschau 2009

veröffentlicht am 18.01.2005

Oranienburg wird für ein halbes Jahr Gastgeber der 4. Landesgartenschau 2009. Dies hat die Landesregierung auf ihrer heutigen Sitzung in Potsdam beschlossen. Sie folgt damit einem Vorschlag von Agrar- und Umweltminister Dietmar Woidke, dessen Ressort die Federführung für die Auswahlkommission hat. Die oberhavelländische Kreisstadt konnte sich unter insgesamt 12 Bewerbern für diese LAGA durchsetzen. Die Berufungsurkunde an die Stadt wird Ministerpräsident Matthias Platzeck am Brandenburgtag auf der Internationalen Grünen Woche in der Brandenburghalle 21a überreichen (24. Januar, gegen 20.00 Uhr).

Woidke: „Ich beglückwünsche die Oranienburger. Ich möchte mich aber auch bei den anderen elf Bewerbern bedanken. Auch wenn deren Planungen nun nicht für diese LAGA umgesetzt werden, war die Arbeit nicht umsonst. Mit den Bewerbungen wurden überall gute Ideen geboren, die für die weitere Entwicklung der Städte und Gemeinden nicht verloren gehen dürfen.“

An der Ausschreibung hatten sich neben Oranienburg die Gemeinde Altdöbern, die Stadt Falkensee, die Stadt Guben, die Stadt Lauchhammer, die Stadt Lübben, die Stadt Lübbenau, die Fontanestadt Neuruppin, die Stadt Prenzlau, die Gemeinde Rüdersdorf, die Stadt Werder (Havel) sowie die Stadt Zossen mit der Gemeinde Am Mellensee beteiligt.

Woidke weiter: „Ein solches Kopf-an-Kopf-Rennen um eine LAGA wie diesmal hat es wohl bislang nicht gegeben. Der Gartenschaugedanke ist zu einer Gartenschaubewegung geworden, die landesweit kreative Kräfte freisetzt.“

Das Auswahlgremium bestand aus Vertretern mehrerer Landesministerien und dem Verein zur Förderung von Landesgartenschauen im Land Brandenburg sowie dem Städte- und Gemeindebund.

Die bisherigen Gartenschauen in Luckau (1999) und Eberswalde (2002) haben sich bislang durchweg als Erfolg erwiesen. Die Messlatte ist hoch - auch für die nächste LAGA 2006 in Rathenow, wo Brandenburgs Gärtner unter dem Motto „Den Farben auf der Spur“ einladen.

Gartenschau rund um das Schloss

Vorgesehen ist bis 2009 die Wiederherstellung und Gestaltung des Oranienburger Schlossparks als zentrales LAGA-Gelände. Neu gestaltet werden eine sich anschließende Militärbrache und die innerstädtischen Uferzonen.

Durch die zentrale Lage des gesamten Gartenschaugeländes wird eine gute Einbindung in die Stadt hergestellt. Die Erweiterung und Aufwertung der Freiräume lässt große Impulse auf die Entwicklung der Innenstadt erwarten.

Das Land Brandenburg unterstützt die Stadt Oranienburg im Rahmen laufender Förderprogramme bei der Vorbereitung der Gartenschau. Dies betrifft vor allem städtebauliche Maßnahmen, die Freiraumentwicklung und den Ausbau der touristischen Infrastruktur.