www.stk.brandenburg.de

„Gebündelte Kreativität“ – Platzeck würdigt Projekt Schiffbauergasse – Appell zu mehr Kooperation

veröffentlicht am 18.09.2008

Ministerpräsident Matthias Platzeck sagt dem Kultur- und Wirtschaftsstandort Schiffbauergasse eine steigende Bedeutung für die Anziehungskraft der Landeshauptstadt Potsdam voraus. Er gratulierte heute zum Abschluss der Bau- und Sanierungsarbeiten und verwies darauf, dass das Land das Gesamtprojekt aus mehreren Fördertöpfen mit Millionenbeträgen unterstützt hat.

Platzeck erinnerte an Höhepunkte der Entwicklung des Standortes: den Theaterneubau und die Ansiedlung von Oracle und VW. Für die Investitionsentscheidung gaben nach Überzeugung des Ministerpräsidenten die so genannten weichen Standortfaktoren den Ausschlag: „Wenn man die Wahl hat, geht man da hin, wo das Umfeld lebens- und liebenswert ist. Das ist Potsdams Besonderheit und Stärke! Wir können mit Talenten, Technologien und Toleranz für die Stadt und unser Land werben. Auf dem Gelände Schiffbauergasse bündelt sich nunmehr Kreativität auf 12 Hektar Landfläche: Eine lebendige Kunst- und Kulturszene trifft auf High-Tech-Unternehmen, Kreativität trifft auf Innovation.“

Der Ministerpräsident appellierte an die ansässigen Kulturträger, sich nach den nervenaufreibenden Baumaßnahmen und Umstrukturierungen neu zusammenzufinden. Es gehe darum, den Zusammenhalt, das gemeinschaftliche Wirken und die Begeisterung der ersten Zeit wieder zum Markenzeichen und zur Stärke der Kulturszene Schiffbauergasse zu machen.

Für den Standort Schiffbauergasse wurden insgesamt – ohne Hans Otto Theater -- 30,38 Mio. Euro Fördermittel aus Landes-, Bundes- und EFRE-Mitteln zugesagt. Allein die InvestitionsBank des Landes Brandenburg hat für die Entwicklung des Standortes Schiffbauergasse insgesamt 20,4 Mio. Euro Fördermittel aus den Pro-grammen GA-Infrastruktur, dem Brachflächenprogramm sowie dem Kommunalen Kulturinvestitionsprogramm zugesagt.