www.stk.brandenburg.de

Ministerpräsident Platzeck eröffnet Ernte für „Zitrone des Nordens“

veröffentlicht am 05.09.2008

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat am Freitag in Petzow die Sanddornernte eröffnet. „Dieser kleine Landwirtschaftszweig ist auf echtem Wachstumskurs“, sagte Platzeck auf dem Erntefest. „Wenn es um Sanddornanbau in Deutschland geht, gehört Brandenburg zu den Vorreitern“, fügte der Ministerpräsident hinzu.

Die brandenburgischen Erzeuger hätten das wirtschaftliche Potenzial der Pflanze erkannt, die Landesregierung habe zudem Fördermittel ausgereicht. Die verarbeitete Menge Sanddorn sei inzwischen 35-mal höher als noch in den 90er Jahren.

Platzeck bezeichnete den Sanddorn als „die Zitrone des Nordens, die vitaminreich und schmackhaft ist“. Sanddorn wachse zwar besonders gut und häufig in asiatischen Steppen, doch gedeihe er auch auf märkischen Sandböden, und besonders in der Region um Werder. Der Ministerpräsident wies darauf hin, dass Sanddorn auch ökologisch wertvoll sei und wichtig für die Gesundheit. Die Öle hätten medizinische Wirkung. Außerdem helfe die Pflanze gegen Wind- und Wassererosionen.