www.stk.brandenburg.de

Deutsche und Polen musizieren gemeinsam

Platzeck Schirmherr des Euroregion-Musikfestivals

veröffentlicht am 05.06.2008

Miteinander lernen heißt es ab Freitag beim diesjährigen Deutsch-Polnischen Euroregion-Musikfestival in Spremberg. Zehn junge Opernsänger und Pianisten aus beiden Ländern werden zu einem einwöchigen Gesangs- und Klavierworkshop erwartet. Ein deutsch-russisch-polnisches Lehrerteam begleitet die Nachwuchskünstler. Höhepunkt der Veranstaltung, für die Ministerpräsident Matthias Platzeck die Schirmherrschaft übernommen hat, ist ein Abschlusskonzert. Das Festival wird vom Innen- sowie vom Kulturministerium finanziell unterstützt, die jeweils 5000 Euro aus Lottomitteln zur Verfügung stellten.

Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Romantik in der Musik“. Dabei geht es um Werke von Komponisten aus Deutschland und Polen, die sich mit diesem Thema sowohl in romantischer als auch zeitgenössischer Musik auseinandersetzen. Darunter sind auch Uraufführungen. Die jungen Künstler haben während des Workshops im Kulturschloss des Landkreises Spree-Neiße in Spremberg Gelegenheit, Erfahrungen und Meinungen auszutauschen, Kontakte auszubauen und die Zusammenarbeit zu vernetzen. Zudem sollen sie dazu ermuntert werden, in Zukunft auch eigenständig gemeinsame Projekte zu planen und umzusetzen.

Eröffnet wird das Festival am 7. Juni im Spremberger Kulturschloss mit einem Konzert des deutsch-polnischen Chores „Amicale“. Der Chor wurde 2005 aus der „Storkower Singgemeinschaft“ und dem „Ignazy-Paderewski-Gesangsverein“ aus Szamocin gegründet. Das Abschlusskonzert findet im Spremberger Schloss (13. Juni) statt.

Das Festival wird vom Bildungswerk Brandenburg der Deutschen Gesellschaft e.V. und der Privatakademie für Gesang und Sprecherziehung Berlin organisiert.