www.stk.brandenburg.de

Erfolgsstory Deutsch-Polnisches Jugendwerk –Scheidende Geschäftsführerin Lemmermeier gewürdigt

veröffentlicht am 30.03.2008

Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) hat nach Einschätzung von Ministerpräsident Matthias Platzeck und Europastaatssekretär Gerd Harms eine Erfolgsgeschichte geschrieben. Anlässlich der morgigen Verabschiedung der DPJW-Geschäftsführerin Doris Lemmermeier sprach Platzeck von einer „wertvollen und unverzichtbaren Unterstützung des deutsch-polnischen Dialogs“. Harms erklärte: „Das Jugendwerk hat seit seiner Gründung in 1991 einen unschätzbaren Beitrag für das gegenseitige Kennenlernen und Verstehen und damit für das Zusammenwachsen beider Völker geleistet.“

Platzeck hob in seinem Schreiben besonders das Wirken von Frau Lemmermeier in der Zeit schwieriger politischer Rahmenbedingungen zwischen Polen und Deutschland hervor: Platzeck wörtlich: „Sie haben das Deutsch-Polnische Jugendwerk vor Schaden bewahrt und kontinuierlich am Konzept einer binationalen Einrichtung festgehalten. Durch Ihr Wirken hat sich eine rege und lebhafte deutsch-polnische Jugendarbeit entwickelt.“

Nach den Worten von Harms ist gerade für Brandenburg mit seiner 250 Kilometer langen Grenze zu Polen eine vertrauensvolle bilaterale Zusammenarbeit von elementarer Bedeutung. „Gegenseitiges Verständnis und Vertrauen beruhen auf persönlichen Erfahrungen. Und gerade hierauf setzt das Jugendwerk – auf Kontakte und Begegnungen junger Leute aus beiden Ländern.“

Seit dem Bestehen hat das Jugendwerk Zehntausende Projekte gefördert, bei denen insgesamt rund 1,6 Millionen junge Deutsche und Polen mitmachten. Dazu zählen ehrenamtliche Arbeit im Nachbarland, Diskussionsrunden über Politik und Geschichte, die gemeinsame Pflege von Kriegsgräbern, sportlicher Wettstreit oder kulturelle Veranstaltungen. Harms: „Aus diesen engen Kontakten zum Nachbarn haben sich oft langjährige feste Partnerschaften und neue Freundschaften entwickelt. Ich bin mir sicher, dass das Jugendwerk auch unter seinem neuen Geschäftsführer Stephan Erb der Erfolgsgeschichte weitere Kapitel hinzufügen wird.“

Bei ihrer Verabschiedung am Montag, an der auch Brandenburgs Bildungsminister Holger Rupprecht teilnehmen wird, präsentiert Frau Lemmermeier ein polnisches Lehrbuch für brandenburgische Schulen. Dieses entstand unter ihrer Ägide im Jugendwerk. Mitfinanziert wird das Lehrbuch vom Bildungsministerium. Während der Pressekonferenz um 11.00 Uhr in der Staatskanzlei wird zugleich der neue Geschäftsführer vorgestellt.