www.stk.brandenburg.de

Platzeck bei Opitz Holzbau – „Zukunftsfabrik“ gibt weiteren Schub für Regionalen Wachstumskern Neuruppin

veröffentlicht am 13.03.2008

Als „Zukunftsfabrik“ im Regionalen Wachstumskern Neuruppin hat Ministerpräsident Matthias Platzeck die neue Fertigungshalle der Opitz Holzbau GmbH bezeichnet, die heute mit einem Festakt eingeweiht wurde. Opitz ist einer der größten Holzbaubetriebe in Deutschland und hat mit der neuen 10.800 m² großen Fertigungshalle seine Kapazitäten erheblich erweitert. Erstmals bietet das Unternehmen Bauen mit Holz und die Verwertung von Sonnenenergie im Paket an und verfügt hier über ein Patent.

Platzeck, der im Rahmen seines Arbeitsbesuches im Landkreis Ostprignitz-Ruppin den Betrieb besuchte, wörtlich: „Mit dieser `Zukunftsfabrik` bekommt der Regionale Wachstumskern Neuruppin einen weiteren wichtigen Schub. Auch diese Investition unterstreicht, dass die neue Förderpolitik richtig ist. Mit der Ausrichtung auf Regionale Wachstumskerne und Branchenkompetenzfelder hat die Landesregierung die Signale auf nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg gestellt.“

Der Ministerpräsident fügte hinzu: „Die Verbindung von innovativen Produkten und umweltfreundlicher Produktion ist beispielhaft in der Holzbranche. Modernste Maschinenparks und Fertigungstechnologien setzen neue Maßstäbe für die Branche. Der Rohstoff Holz aus dem Waldland Brandenburg und eigens entwickelte Solardächer aus dem Solarland Brandenburg gehen eine zukunftsweisende Verbindung ein.“ Dabei zeige Opitz auch in der Personalplanung Weitsicht. Das Unternehmen betreibe frühzeitige Fachkräftesicherung durch Ausbildungsplanung und Zusammenarbeit mit der Fachhochschule Potsdam, lobte Platzeck.

Die Gründung und der Produktionsstart der Firma Opitz Holzbau GmbH & Co. KG erfolgte 1992 in Neuruppin mit 6 Mitarbeitern in gemieteten Hallen und Büros. Insgesamt hat das Unternehmen seitdem rd. 13,5 Mio. € investiert. Von 1992 bis 2007 entwickelte sich Opitz vom Hersteller für Dachkonstruktionen zum Komplettanbieter für vorgefertigten Holzbau. Opitz gehört zu den größten Holzbaubetrieben in Deutschland und ist marktführend in der industriellen Herstellung von vorgefertigten Bauteilen aus Holz für gewerbliche Kunden. Gegenwärtig sind ca. 60 Mitarbeiter in Neuruppin tätig.

Hinweis: Am morgigen Freitag findet in Potsdam unter Leitung des Chefs der Staatskanzlei ein Treffen der Oberbürgermeister und Bürgermeister aller Regionalen Wachstumskerne statt.