www.stk.brandenburg.de

Platzeck fördert brandenburgisch-polnisch-französisches Jugendparlament in Genshagen

veröffentlicht am 25.01.2008

Ministerpräsident Matthias Platzeck fördert mit 12.300 Euro Lottomitteln die heute beginnende trilaterale Jugendbegegnung „Gleiche Chancen in Europa“ im Schloss Genshagen. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Partnerschaft des Landes Brandenburg mit der französischen Hauptstadtregion Ile-de-France und der polnischen Hauptstadtregion Masowien statt und wird von der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. durchgeführt. Platzeck sagte: „Ich freue mich, dass dieses Jahr, das in Europa unter dem Thema des interkulturellen Dialogs steht, mit dieser Jugendbegegnung beginnt. In der Partnerschaft Brandenburgs mit der Ile-de-France und Masowien spiegeln sich die Chancen und Perspektiven des größer gewordenen Europas wider.“

Insgesamt 90 Jugendliche aus den drei Regionen, Schüler/innen sowie Studierende werden eine Woche lang als Jugendparlament über europapolitische Themen arbeiten und diskutieren. Ihre Ergebnisse wollen sie im Rahmen einer Abschlussveranstaltung am 30. Januar im Plenarsaal des brandenburgischen Landtages Vertreterinnen und Vertretern der drei Regionen vortragen. Als Gäste werden die Vizepräsidentin der Ile-de-France, Janine Haddad, sowie das Vorstandsmitglied von Masowien, Waldemar Roszkiewicz, erwartet. Der Bevollmächtigte des Landes für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, vertritt das Land Brandenburg.

Das trilaterale Jugendparlament findet in dieser Form zum zweiten Mal statt. Es bringt Jugendliche zusammen, die sich für europäische Themen interessieren. Folgende Arbeitsgruppen sind vorgesehen:
  • Interkultureller Dialog
  • Das Europäische Parlament, deine Stimme in der EU?
  • Studieren und arbeiten in der EU: Freizügigkeit im europäischen Binnenmarkt
  • Die Europäische Union in 50 Jahren
  • Integrationspolitik
  • Die Europäische Union in deiner Region


Die Junge Europäische Bewegung veranstaltet diese Jugendbegegnung in Zusammenarbeit mit der Stiftung Genshagen, den Jeunes Européens France, den Jungen Europäischen Föderalisten Polen sowie der Maison de l’Europe des Yvelines. Neben dem Land Brandenburg unterstützen auch das Deutsch-Französische Jugendwerk, das Deutsch-Polnische Jugendwerk und die Fondation Entente Franco-Allemande die Veranstaltung.

Ansprechpartnerin bei der Jungen Europäischen Bewegung Berlin-Brandenburg e.V. für Pressekontakte: Stefanie Scharrenbach Tel.: 0176-21 88 14 13