www.stk.brandenburg.de

Platzeck: Kennenlernen anderer Kulturen fördert Toleranz – Erstes türkisch-deutsches Nikolausfest eröffnet

veröffentlicht am 06.12.2007

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat das erste türkisch-deutsche Nikolausfest in Potsdam als gute Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen verschiedener Kulturen gewürdigt. „Ganz in diesem Sinne engagiert sich auch der vor gut einem Jahr ins Leben gerufene Türkisch-Deutsche Club Potsdam e.V., der dieses vorweihnachtliche Event organisiert hat“, sagte Platzeck heute bei der Eröffnung des Festes. Der Ministerpräsident, der die Schirmherrschaft über die Veranstaltung übernommen hat, fügte hinzu: „Die Vereinsmitglieder treten für Verständigung ein und werben auf ganz praktische Art und Weise für ein Miteinander. Gelebte und erlebte Toleranz prägt und fördert den Gedanken der Weltoffenheit.“

Die Bilanz zum ersten Geburtstag des Türkisch-Deutschen Clubs könne sich sehen lassen, sagte Platzeck. Der Club bringe nicht nur die Türkei den Menschen in Potsdam näher – zum Beispiel durch einen gut besuchten Türkisch-Kurs in der Voltaire-Gesamtschule. Er habe auch wirtschaftliche Kontakte zwischen deutschen und türkischen Unternehmern initiiert und im vergangenen Sommer eine Delegation der viertgrößten türkischen Stadt, Bursa, nach Potsdam eingeladen. Bei diesem Besuch hätten sich Mitarbeiter beider Stadtverwaltungen kennen gelernt und Erfahrungen ausgetauscht.

Platzeck: „Gerade solche persönlichen Begegnungen ermöglichen es, die Menschen, die Kultur, die Traditionen und die Geschichte des anderen Landes besser zu verstehen. Heute beim Nikolausfest stehen die Kinder im Mittelpunkt. Es ist eine Bereicherung für Potsdam, solche Feste kulturübergreifend zu feiern.“

Das türkisch-deutsche Nikolausfest findet im Rahmen eines Marktes bis zum 9. Dezember im Innenhof des Kutschstalls statt. Zur Eröffnung werden rund 300 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Kultur erwartet. Platzeck wird während der Veranstaltung Kinder aus beiden Ländern begrüßen und beschenken. Auf dem Fest werden türkische Traditionen vorgestellt und landestypische Produkte angeboten. Zudem gestalten türkische Künstler ein buntes Programm. So erzählen sie, wie der Nikolaustag entstanden ist. In Brandenburg leben etwa 2300 Menschen türkischer Abstammung.