www.stk.brandenburg.de

Klimaschutz beginnt beim Wissen der Kinder - Platzeck eröffnet neues Naturschutzzentrum Krugpark

veröffentlicht am 10.11.2007

Ministerpräsidenten Matthias Platzeck eröffnete heute in Brandenburg an der Havel das neue Naturschutzzentrum Krugpark. Er betonte dabei die Notwendigkeit „der Umwelterziehung von Kindern und Jugendlichen.“ Platzeck wörtlich: „Klimaschutz beginnt beim Wissen der Kinder. Insbesondere vor dem Hintergrund des Klimawandels erhalten die in diesem Zentrum vermittelten Kenntnisse von den Kreisläufen in der Natur, von der Bedeutung des Waldes in unserer Gesellschaft oder von Strategien zur Müllvermeidung an unsere zukünftige Generation einen besonderen Stellenwert.“

Für die Bürger der Stadt Brandenburg sei der Krugpark am Stadtrand ein beliebtes Ausflugsziel, so der Ministerpräsident. „Heute entdecken immer mehr Städter die intakte Natur im weiten Umland der Hauptstadtregion und schätzen das vielfältige und familienfreundliche Angebot von Einrichtungen wie des Naturschutzzentrums Krugpark“, fügte Platzeck hinzu. Dies zeige, dass „Naturschutz und Erholung sich nicht ausschließen“.

Mit EU-Fördermitteln für die ländliche Entwicklung in Höhe von 235.200 Euro wurde das Gebäude des städtischen Naturschutzzentrums neu errichtet. Die Gesamtinvestition beläuft sich auf 564.000 Euro. Notwendig wurde der Neubau, da das alte Gebäude in einem überaus schlechten baulichen Zustand war. Für Pflanzungen, Wegebefestigungen, Begrünung, Spielplatz, Spielgeräte, Einzäunungen wurden über das Agrar- und Umweltministerium 35.000 Euro aus Lottomitteln bereitgestellt. Der Neubau der Wildtierpflegestation wird mit 91.800 Euro aus der Jagdabgabe unterstützt. Damit wird ein Extrabereich für die Aufnahme verletzter Wildtiere einschließlich Quarantänestation, großzügiger Futterküche und Lagerraum geschaffen.

Das Krugparkzentrum dient als Ort für die unterrichtsergänzende Umweltbildung für Schüler und Jugendliche der Stadt, aber auch der Region. Es bietet auch Platz für ein Informations- und Veranstaltungszentrum, die Waldschule, die Pflegestation für verletzte Wildtiere. Angelegt wurde der 30 Hektar große Park auf Initiative des Schornsteinfegers Johann Gottlieb Bröse im Jahr 1825.