www.stk.brandenburg.de

Minister Dellmann stellte Alleenkonzept im Kabinett vor

veröffentlicht am 18.09.2007

Ínfrastrukturminister Reinhold Dellmann stellte heute das Alleenkonzept für die kommenden Jahrzehnte im Kabinett vor. Wichtigster Inhalt: Der Alleenbestand an Bundes- und Landesstraßen soll dauerhaft bei rund 2500 Kilometern gehalten werden. Dellmann sagte: „Alleen prägen das Land und sind in ihrer Dimension, Geschlossenheit und ästhetischen Schönheit etwas Einzigartiges in Deutschland und in Europa. Mit der Alleenkonzeption wollen wir den Bestand an Brandenburger Bundes- und Landesstraßen langfristig sichern. Wir werden in Zukunft verstärkt ganze Alleenabschnitte neu pflanzen. Ziel ist es, jährlich rund 30 Kilometer Alleen zu pflanzen, um Alleen mit einer ausgeglichenen Alterstruktur zu schaffen.“

Die gegenwärtigen Alleen in Brandenburg weisen historisch bedingt eine unausgeglichene Altersstruktur auf. Die meisten der heute noch vorhandenen Alleebäume haben ein für Straßenbäume hohes Alter erreicht, rund 35 Prozent aller Alleebäume sind 70 bis 90 Jahre alt. Der Lebenszyklus eines Baumes beträgt rund 80 Jahre und die letzte große Welle von Pflanzungen fand in den 1930er Jahren statt. Seit 1991 wurden in Brandenburg rund 44 Millionen Euro in die Neupflanzung von Alleen an Bundes- und Landesstraßen investiert. Rund 37 Prozent oder 2400 der 6400 Kilometer Bundes- und Landesstraßen außerorts sind Alleen.

Auf der Grundlage eines Landtagsbeschlusses vom Juni 2006 hat die Landesregierung die Alleenkonzeption erarbeitet. Sie beinhaltet die fachlichen und finanziellen Grundlagen für eine perspektivische und nachhaltige Erhaltung des Alleenbestandes in heutigem Umfang.

Die Eckpunkte der Alleenkonzeption sind:

- Pflanzung von jährlich mindestens 30 Kilometer Alleen
- Vorrang der Neupflanzung ganzer Abschnitte vor der Ergänzung von Einzelbäumen
- Einseitige Baumreihen können zu Alleen ergänzt werden
- Berücksichtigung regionaler Schwerpunkte (prägnante Alleenräume, regionaltypische Baumarten)
- Vorausschauende Planung für je 10 Jahre mit Pflanzprogramm im Zwei-Jahres-Rhythmus
- Jährliche Aktualisierung der Alleenkarte

Das Land Brandenburg ist heute das mit Abstand alleenreichste Bundesland und wird es auf der Grundlage der Alleenkonzeption künftig auch bleiben. Eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen Naturschutzverbänden, engagierten Bürgern und zuständiger Verwaltung ist dafür eine wichtige Grundlage.