www.stk.brandenburg.de

Platzeck eröffnet Unternehmerforum in Moskau – Brandenburgische Zulieferindustrie VW-Werk

veröffentlicht am 23.08.2007

Ministerpräsident Matthias Platzeck eröffnete heute in Moskau ein Unternehmerforum und betonte dabei die herausgehobene Kompetenz brandenburgischer Firmen aus dem Bereich Logistik und Zulieferindustrie im Automobilbau. Das Unternehmerforum unter dem Titel „Kooperationpartner Brandenburg – Potenziale Automotive und Logistik“ dient dazu, brandenburgischen Logistik- und Automobilzulieferunternehmen die Türen insbesondere für das in Bau befindliche VW-Werk in Kaluga zu öffnen. Platzeck traf dazu am Morgen auch den Gouverneur von Kaluga, Anatoli Artamonov, zu einem Gespräch. An dem Unternehmerforum nahmen unter anderen die brandenburgischen Unternehmen alu-druckguss aus Brieselang, Finow Automotive aus Eberswalde, uwe braun aus Lenzen, das Walzwerk Finow aus Eberswalde sowie Wirthwein aus Nauen teil. „Die Logistik- und Automotive-Branche beweisen: Die Zusammenarbeit zwischen Russland und Brandenburg haben ein Potenzial“, sagte Platzeck zur Eröffnung.

Das Logistiknetzwerk Berlin-Brandenburg hat bereits einen guten Ruf in Russland, da es in mehreren russischen Regionen mit Projekten präsent ist und für seine Beteiligung auf der Logistikkonferenz im Februar 2007 in Moskau viel Aufmerksamkeit von russischer Seite bekommen hat. „Das neue VW-Werk in Kaluga bietet für Logistik- und Zulieferfirmen aus Brandenburg zahlreiche Möglichkeiten“, sagte Regierungssprecher Thomas Braune.

Der VW-Konzern errichtet seit dem Jahr 2006 in Kaluga ein Automobilwerk mit 3.500 Arbeitsplätzen auf einer Fläche von 800 Hektar. Die Region Kaluga liegt etwa 60 Kilometer von Moskau entfernt und hat rund 1 Million Einwohner.