www.stk.brandenburg.de

Platzeck reist nach Moskau – Ausbau der Wirtschaftskontakte im Bereich Luft- und Raumfahrt sowie Logistik als Ziel

veröffentlicht am 19.08.2007

Der Besuch von Ministerpräsident Matthias Platzeck in Moskau und der russischen Hauptstadtregion steht vorrangig im Zeichen des Ausbaus der wirtschaftlichen Kontakte. Im Mittelpunkt der morgen beginnenden Reise stehen die Bereiche Luft- und Raumfahrt, Automobilzulieferung sowie Logistik. „Ich erwarte mir zusätzliche Impulse für die ohnehin guten Beziehungen zwischen Brandenburg, Moskau und unserer Partnerregion Moskauer Gebiet“, sagte Platzeck. „Brandenburgs Know-How hat in Russland eine Chance. Das belegen die Erfahrungen vergangener Jahre.“ Im Rahmen der viertägigen Reise wird der Ministerpräsident u.a. die Moskauer Luft- und Raumfahrtausstellung (MASKS) besuchen. In den dortigen Gesprächen will Platzeck u.a. für den neuen Flughafen Berlin-Brandenburg International (BBI) als künftiges Drehkreuz zwischen Ost und West und für die Teilnahme russischer Firmen bei der ILA 2008 in Schönefeld werben. Ein Unternehmerforum soll brandenburgischen Automobilzulieferunternehmen die Türen insbesondere für das in Bau befindliche VW-Werk in Kaluga öffnen.

Die besondere Wertschätzung, die Brandenburg von den russischen Partnern entgegengebracht wird, liegt nach Ansicht von Ministerpräsident Platzeck in der Kontinuität einer Zusammenarbeit auf Augenhöhe begründet. „Seit 15 Jahren pflegt Brandenburg intensiv diese partnerschaftlichen Beziehungen, zu der regelmäßige gegenseitige Besuche gehören“, so Platzeck, der zum dritten Mal in seiner Amtszeit offiziell Moskau besucht.

Von Montag bis Donnerstag dieser Woche (20. - 23. August) wird Ministerpräsident Platzeck Moskau und die brandenburgische Partnerregion Moskauer Gebiet besuchen. Neben politischen Gesprächen unter anderem mit dem Transportminister der Russischen Föderation, Igor E. Lewitin, Moskaus Oberbürgermeister Juri M. Luschkow, Vize-Gouverneur Igor Parchomenko sowie Ministern des Moskauer Gebiets stehen Treffen mit Wirtschaftsvertretern auf dem Besuchsplan. Zum Programm gehören z.B.:

- die Besichtigung des Luft- und Raumfahrtunternehmens RKK „Energija“ (stellt die Sojus-Kapseln her)
- der Besuch der Internationalen Luft- und Raumfahrtmesse MAKS in Shukowsky mit Visite bei brandenburgischen Ausstellern und Treffen hochkarätiger Wirtschaftsvertreter wie dem Airbus-Chef Tom Enders
- ein Unternehmerforum über die märkischen Potenziale in den Wirtschaftsbereichen Logistik und Zulieferindustrie.