www.stk.brandenburg.de

„Was Sie schon immer über Politik wissen wollten“ – Parlament und Regierung öffnen am 1. September ihre Türen für Neugierige

veröffentlicht am 03.08.2007

Wer wollte nicht schon immer mal auf dem Stuhl von Ministerpräsident Matthias Platzeck sitzen oder sich im Sitzungssaal des brandenburgischen Parlaments in aller Ruhe umschauen? Wen interessiert nicht, wie der Tisch bei einem Staatsbankett gedeckt ist oder welche Gastgeschenke Politiker aus fernen Ländern übergeben? Wen reizt es nicht, den neuesten Streifenwagen der Polizei auszuspionieren oder dem Finanzminister beim Vortrag selbstverfasster Gedichte zu lauschen? Am 1. September gibt es dazu ausreichend Gelegenheit! Landtag und Landesregierung laden dann Brandenburger und ihre Gäste zwischen 11.00 und 17.00 Uhr zum ersten gemeinsamen „Tag der offenen Tür“ nach Potsdam ein, wie Staatskanzleichef Clemens Appel und Michael Ranft von der Landtagsverwaltung heute ankündigten.

Auf dem Gelände der Heinrich-Mann-Allee 107 stellen sich alle Ministerien vor. Der Landtag lädt Besucher auf den Brauhausberg ein. Im Vordergrund stehen Informationen über Aufgaben und Arbeitsweise von Parlament und Regierung. Geboten werden „Politik und Politiker hautnah“. Die Offerten richten sich an die ganze Familie. Dazu gehören auch Mitmach-Aktionen, Bühnenprogramme auf beiden Geländen sowie Spaß und Spiel für die Jüngsten.
Herzstück der Präsentation der Landesregierung sind das „offene“ Gebäude der Staatskanzlei und die Freifläche mit den Infozelten der Ministerien. Durch die sonst verschlossenen Bereiche der Staatskanzlei werden Führungen angeboten. Bei dem Rundgang werden Besucher auch zu einer Stippvisite ins Amtszimmer des Ministerpräsidenten und in den Kabinettssitzungssaal gebeten.
Vielfältig sind die Aktivitäten der Ministerien, die sich vor allem auf dem Freigelände vorstellen. So zeigt das Innenministerium einen seiner interaktiven Funkstreifenwagen sowie die Internet- und Kinderwache. Das Bildungsministerium veranstaltet u.a. ein Kinderfilmfestival. Das Justizministerium organisiert einen Basar mit Produkten der Justizvollzugsanstalten und plant Vorführungen zum elektronischen Rechtsverkehr. „Birdwatching“ (Vogelbeobachtung) nennt sich ein Projekt des Umweltministeriums; „ELSTER“ heißt die elektronische Steuererklärung, die vom Finanzministerium vorgestellt wird. Ein Fahrradparcours und Kinospots zur Verkehrssicherheit sind nur einige der Beiträge des Verkehrsministeriums. Das Arbeits- und Sozialministerium ist mit seinem Infobus „Pflegeinitiative“ zur Stelle, und das Kultur- und Wissenschaftsministerium beteiligt sich unter anderem mit einer neuartigen Kletterwand, die an der Uni Potsdam entwickelt wurde.
Im Rahmen eines Bühnenprogramms stehen alle Minister in Interviews Rede und Antwort. Auf einer Pressekonferenz können Gäste als „Journalisten“ ihre Fragen an den Regierungssprecher und seinen Stellvertreter richten. Ferner wird über die Themen „Bürokratieabbau“ und „Demografischer Wandel“, zwei zentrale Anliegen der Regierungspolitik, informiert. Die Europa-Abteilung will neugierig auf Nachbarländer machen. Premiere hat der Film „Brandenburg und seine Verfassung“, den die Landeszentrale für politische Bildung beisteuert.
Das Parlament auf dem Brauhausberg bietet die Möglichkeit, Plenarsaal, Fraktionsräume und die Büros der Abgeordneten zu besichtigen. Landtagspräsident Gunter Fritsch hofft auf möglichst viele neugierige Bürgerinnen und Bürger, die mehr über die Arbeit der Abgeordneten erfahren oder einfach nur einen Blick hinter die Kulissen des Parlamentsbetriebes werfen möchten. Dafür werden Abgeordnete aller Fraktionen für persönliche Gespräche zur Verfügung stehen und über inhaltliche Schwerpunkte ihrer politischen Arbeit informieren. Der Landtagspräsident empfängt interessierte Besucher in seinem Büro, gibt Autogramme und steht für Erinnerungsfotos zur Verfügung. Im Haus werden Ausstellungen und Kurzfilme über die Parlamentsarbeit gezeigt. Im Plenarsaal können die Besucher am Rednerpult selbst probieren, wie es ist, im Plenum zu sprechen.

Im Innenhof erfahren Besucher mehr über die Arbeit der einzelnen Fraktionen und der Landtagsverwaltung. Es präsentieren sich der Petitionsausschuss, der Rat für sorbische (wendische) Angelegenheiten sowie die Landesdatenschutzbeauftragte. Der Stenographische Dienst erklärt seine Arbeit und „übersetzt“ die Namen der Besucher in Stenoschrift. Quizbegeisterte können ihr Wissen über die Volksvertretung und die Landesverfassung testen. Das Abgeordneten-Café verspricht spannende Diskussionen zu den Themen „15 Jahre Verfassung des Landes Brandenburg“ und „Landtagsneubau“. Das Kabarett Obelisk zeigt Ausschnitte aus dem neuen Programm, und am Nachmittag treten Solisten der Kammeroper Schloss Rheinsberg auf.

Auch für die Unterhaltung der Jüngsten ist gesorgt. An einer Torwand können Groß und Klein ihr Ballgefühl testen und sich von Spielerinnen und Spielern von Turbine Potsdam und Babelsberg 03 Tipps geben lassen. Für die musikalische Umrahmung des Tages sorgen ein Saxophon-Duo und ein Jazz-Trio. Der Karikaturist Harald Kretzschmar hält in seinen Zeichnungen Augenblicke des Tages fest.

Der „Tag der offenen Tür“ wird von den beiden RBB-Hörfunkwellen „Antenne Brandenburg“ in der Heinrich-Mann-Allee 107 und „radioeins“ auf dem Brauhausberg vor Ort begleitet. Die Veranstaltungsareale unmittelbar am Potsdamer Hauptbahnhof sind nur wenige Fußminuten voneinander entfernt und werden zudem durch einen Busshuttle mit einem historischen Fahrzeug verbunden.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.brandenburg.de