www.stk.brandenburg.de

Deutsch-polnische Ausstellungsreihe wird am Samstag in Prenzlau eröffnet

veröffentlicht am 29.06.2007

Im Rahmen der diesjährigen Veranstaltungsreihe „Kulturland Brandenburg“ wird ab Samstag in Prenzlau eine deutsch-polnische Gemeinschaftsausstellung zum Thema Wasser gezeigt. Für die Landesregierung wird der Bevollmächtigte beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, die Schau “Vom Wasser bewahrt. Unterwasserfunde aus Brandenburg und Polen“ im Dominikanerkloster eröffnen. Harms sieht in diesem Gemeinschaftsprojekt einen weiteren Beweis der breit gefächerten Kooperationsbeziehungen zwischen kulturellen Einrichtungen in Brandenburg und Polen . Ministerpräsident Matthias Platzeck und der Marschall der Wojewodschaft Wielkopolskie (Großpolen), Marek Woźniak, haben die Schirmherrschaft übernommen.

Die Ausstellung ist ein Gemeinschaftsprojekt des Dominikanerklosters Prenzlau, des „Museums der Anfänge des polnischen Staates“ in Gniezno und des „Museums der ersten Piasten“ in Lednica. Beide polnischen Einrichtungen liegen in der Wojewodschaft Großpolen, mit der Brandenburg eine langjährige Zusammenarbeit verbindet.

Das Marschallamt von Großpolen beteiligt sich an der Finanzierung der Ausstellung. Weitere Förderer sind die Stiftung für deutsch-polnische Zusammenarbeit, die Ostdeutsche Sparkassenstiftung/Sparkasse Uckermark und Kulturland Brandenburg mit Geld aus Landesmitteln.

Die Schau ist bis zum 19. August dienstags bis sonntags von 10.00 bis 17.00 Uhr im Dominikanerkloster zu sehen. Weitere Stationen sind Potsdam (30. August bis 21. Oktober) und Gniezno (30. Oktober bis 29. Februar 2008).