www.stk.brandenburg.de

Fritsch und Harms bei Kommandoübergabe auf der Fregatte „Brandenburg“ in Wilhelmshaven

veröffentlicht am 25.06.2007

Die Patenschaftsfregatte „Brandenburg“ hat einen neuen Kapitän. Torsten Ites übernahm am Montag in Wilhelmshaven das Kommando von Kapitän Michael Sauerborn, der ins Bundesministerium der Verteidigung geht. Der Wechsel erfolgt turnusgemäß alle zwei Jahre. Für den Landtag nahm dessen Präsident Gunter Fritsch, für die Landesregierung der Bevollmächtigte des Landes beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, an der Kommandoübergabe teil.

Fritsch dankte Kapitän Sauerborn für seine auf der Fregatte „Brandenburg“ geleistet Arbeit, vor allem beim UNIFIL-Einsatz im Mittelmeer vor der Küste Libanons, bei der er als Kommandant des Flaggschiffs hohes militärisches Können und menschliches Feingefühl bei der Führung der Soldatinnen und Soldaten bewiesen habe.

Harms sagte: „"Kapitän Sauerborn hat sich als ein großer Freund Brandenburgs erwiesen. Er und seine Mannschaft haben sich durch regelmäßige Beteiligung an Veranstaltungen im Land, aber auch durch die langjährige Unterstützung für das Kinder- und Jugendheim Trebbin stets für und in Brandenburg engagiert. Ich hoffe, dass die Crew auch unter dem neuen Kommando von Kapitän Torsten Ites diese Tradition fortsetzt."


Kurz vor dem Kommandowechsel hatte sich der „Freundeskreis der Fregatte Brandenburg“ gegründet. Mit der Indienstnahme der Fregatte 1994 hatten Landtag und Landesregierung die Patenschaft übernommen. Das Schiff ist 133 Meter lang und 9000 Tonnen schwer. Es verfügt über zwei Hubschrauberlandeplätze. Über 200 Soldaten verrichten auf der „Brandenburg“ ihren Dienst.