www.stk.brandenburg.de

„Film ab!“ zum 8. Brandenburgischen Sommerabend

veröffentlicht am 20.06.2007

Der traditionelle „Brandenburgische Sommerabend“ ist am Mittwochabend im Krongut Bornstedt in Potsdam eröffnet worden. Zum achten Sommerfest hatten Ministerpräsident Matthias Platzeck, der Bevollmächtigte des Landes Brandenburg beim Bund und für Europaangelegenheiten, Staatssekretär Gerd Harms, sowie der Präsident des Wirtschafts-Presse-Forums Brandenburg e.V., Jürgen Simmer, eingeladen. Rund 3.700 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Diplomatie, Wissenschaft, Kultur, Medien und Sport von Bund und Land waren gekommen.

Unter dem Motto „Film ab!“ verwandelten Kulissen und Künstler das Krongut in einen spannenden und unterhaltsamen „Drehort“. Eine Reise durch die Filmgeschichte erwartete die Gäste, die so die „Stars“ des Abends waren. Schon am Eingang wurde ihr Eintreffen gefilmt und auf eine große Leinwand übertragen. Neben dem Filmorchester Babelsberg war der international bekannte Jazzer Klaus Doldinger mit seiner Band „Passport“ musikalischer Stargast des Abends. Doldinger wurde u.a. durch zahlreiche Filmmusiken etwa zur Krimiserie „Tatort“ sowie die Filmklassiker „Das Boot“ oder „Die unendliche Geschichte“ bekannt.

In seiner Eröffnungsrede hob Platzeck die Bedeutung der Filmwirtschaft für die Region Berlin-Brandenburg hervor: „Berlin-Brandenburg hat sich in den vergangenen 15 Jahren zu einer der führenden Medienregionen Deutschlands entwickelt. Die Region ist nicht nur zum attraktiven Drehort für nationale Film- und Fernseh-Produktionen geworden, sondern ist die ausgewiesene deutsche Adresse für internationale Drehs. Film hat Zukunft, genau wie unser Land. Mit Fug und Recht können wir heute sagen: Brandenburg erlebt die besten Jahre seiner jüngern Geschichte. Unsere Wirtschaft wächst, immer mehr Brandenburgerinnen und Brandenburger kommen in Arbeit und die Stimmung ist gut. Alles gute Gründe für den Erfolg des heutigen Festes.“

Staatssekretär Harms betonte: „Das Filmland Brandenburg und der Medienstandort Babelsberg haben sich auf dem diesjährigen Sommerabend großartig präsentiert.“

Der Präsident des Wirtschafts-Presse-Forums Brandenburg e.V., Jürgen Simmer, sagte:
„Wir dürfen heute nicht nur zahlreiche Brandenburger begrüßen, sondern unter uns sind auch viele Entscheidungsträger aus Berlin. Diese heiße ich besonders herzlich willkommen. Zusammen mit ihnen will die Wirtschaft Brandenburgs auch weiterhin für die gemeinsame Perspektive von Berlin und Brandenburg werben. Auch dazu soll der heutige Sommerabend dienen.“

Zugesagt hatten Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse, Bundesministerin Ulla Schmidt, Abgeordnete aus dem Deutschen Bundestag und dem brandenburgischen Landtag, Landesminister, Mitglieder des Senats von Berlin und des Berliner Abgeordnetenhauses, zahlreiche Botschafter in Deutschland und Potsdams Oberbürgermeister Jan Jakobs sowie Landräte und Bürgermeister aus Brandenburg. Daneben waren zahlreiche Repräsentanten der brandenburgischen und Berliner Wirtschaft und von Bundesverbänden der Wirtschaft gekommen. Viele bekannte Gesichter aus der Filmbranche waren der Einladung ebenfalls gefolgt, darunter die Schauspieler Karin Ugowski, Jürgen Zartmann, Florian Martens, Christoph M. Orth, Herbert Köfer, Anja und Gerit Kling sowie viele Darsteller aus „Gute Zeiten-Schlechte Zeiten“ und „Wege zum Glück“. Auch Artur Brauner hatte es sich nicht nehmen lassen, mit seiner Frau ins Krongut zu kommen. Höhepunkt des Sommerabends war traditionell das Feuerwerk.

Unterstützt wird das Sommerfest maßgeblich unter anderen von der brandenburgischen und Berliner Wirtschaft, vor allem von Rolls-Royce Deutschland, von den Sparkassen in Brandenburg mit ihrem Ostdeutschen Sparkassenverband, der Feuersozietät Berlin Brandenburg Versicherungs AG und der LBS Ostdeutsche Landesbausparkasse AG, von Bombardier Hennigsdorf, von der Vattenfall Europe AG und von der Investitionsbank des Landes Brandenburg.