www.stk.brandenburg.de

Platzeck würdigt Werner Ruhnke zum 60.

veröffentlicht am 29.04.2007

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat die Verdienste des Gewerkschaftsfunktionärs Werner Ruhnke um das Land Brandenburg gewürdigt. In einem Grußschreiben zum (morgigen) 60. Geburtstag des langjährigen Vorsitzenden der ÖTV im Land und späteren Leiters des Landesbüros Brandenburg der Gewerkschaft ver.di Berlin-Brandenburg habe er mit dazu beigetragen, dass das Land „auf einem guten Weg ist“.

Platzeck betonte das Wirken Werner Ruhnkes für das Zusammenwachsen des geteilten Deutschlands. Diese Tätigkeit habe ihn beruflich und privat nach Brandenburg geführt.

Ganz besonders hob Platzeck das Wirken Ruhnkes im Aufsichtsrat der Flughafengesellschaft hervor. In dieser Funktion habe er es in „hervorragender Weise verstanden, die widerstrebenden Interessen der drei Flughäfen, der drei Anteilseigner und ihrer Beschäftigen auszugleichen. Platzeck betonte, ohne Ruhnke und seine Überzeugung, „dass der neue Flughafen Berlin-Brandenburg-International über ein enormes Potenzial verfügt und für ganz Brandenburg eine einmalige Chance der Zukunftsgestaltung birgt, wären die vernünftigen Verhandlungsergebnisse, die den Weg zum Ausbau Schönefelds mit freimachten, so nicht zustande gekommen.“

Für die Landesregierung nimmt am Montag Finanzminister Rainer Speer an der Verabschiedung des Leiters des ver.di-Landesbüros Brandenburg, Werner Ruhnke, teil.