www.stk.brandenburg.de

Staatskanzleichefin schließt Besuche Regionaler Wachstumskerne ab: Gespräche in der Region Uckermark-Barnim

veröffentlicht am 17.09.2020

Die Chefin der Staatskanzlei, Ministerin Kathrin Schneider, schließt am Montag die Besuche der Regionalen Wachstumskerne (RWK) in Brandenburg ab. Auf ihrer fünften Station trifft sie sich in der Planungsregion Uckermark-Barnim mit Vertretern der RWK Schwedt/Oder und Eberswalde. Anschließend besucht Schneider zwei Unternehmen.


Die Besuche der RWK beziehen sich immer auf eine der fünf Regionalen Planungsgemeinschaften. Die seit dem Jahr 2005 etablierten RWK haben sich bewährt. Schneider will jedoch ausloten, wie durch eine noch engere Zusammenarbeit zwischen den Städten starke Entwicklungs- und Innovationsachsen geschaffen werden können. Zudem will die Ministerin die Akteure der Wachstumskerne kennenlernen, da mit Beginn der neuen Legislaturperiode im vergangenen Jahr die Zuständigkeit für die RWK vom Wirtschaftsministerium in die Staatskanzlei wechselte.


Neben den Gesprächen mit den Bürgermeistern der RWK stehen bei der Tour auch Unternehmensbesuche auf dem Programm. Am Montag besichtigt Schneider die Papierfabrik der LEIPA Group in Schwedt/Oder und den Medizin-, Pflege- und Hygieneprodukte-Hersteller TZMO Deutschland GmbH in Biesenthal.


Medienvertreter sind zu folgenden Programmpunkten herzlich eingeladen:


Montag, 21. September


10.00 Uhr Treffen Bürgermeister


Auftaktbilder: Rathaus Schwedt, Raum 385, Dr.-Theodor-Neubauer-Str. 5, 16303 Schwedt/Oder


13.00 Uhr LEIPA Group


Auftaktbilder: Kuhheide 34 (über Gate West), 16303 Schwedt/Oder


15.30 Uhr TZMO Deutschland GmbH


Auftaktbilder: Waldstraße 2, 16359 Biesenthal

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 224.8 KB)