www.stk.brandenburg.de

Pressestatements nach der Kabinettssitzung: Autobahn A 14 und Bahnstrecke Lübbenau-Cottbus

veröffentlicht am 29.07.2019

Potsdam, Staatskanzlei, Pressefoyer Blaue Wand
Dienstag, 30.07.2019, 11:00 Uhr


Am morgigen Dienstag befasst sich das Kabinett mit zwei wichtigen Infrastrukturprojekten: dem Bau der BAB 14 bei Wittenberge und dem Ausbau der Bahnstrecke Lübbenau-Cottbus.


Ministerpräsident Dietmar Woidke, Infrastrukturministerin Kathrin Schneider und Axel Kruschat, Geschäftsführer des BUND Brandenburg, informieren über den erfolgreichen Abschluss der Vergleichsverhandlungen im Rechtsstreit zum Planfeststellungsbeschluss der A 14 in der Prignitz. Im Abschnitt der Elbquerung bei Wittenberge geht es insbesondere um zusätzliche, rund sieben Millionen Euro umfassende Maßnahmen für den Lärmschutz und Ausgleichsmaßnahmen für den Naturschutz.


Außerdem informiert Infrastrukturministerin Kathrin Schneider über die Ergebnisse eines Arbeitsgespräches mit Vertretern der DB Netz AG, Landräten und Bürgermeistern zum zweigleisigen Ausbau der Bahnstrecke Lübbenau-Cottbus am heutigen Montag. Dabei geht es unter anderem um den Rahmenzeitplan, die Anpassung der erforderlichen Infrastruktur sowie den Natur- und Landschaftsschutz, den Schallschutz und Sperrungen während der Bauphase gehen. Der zweigleisige Ausbau der Bahnstrecke Lübbenau-Cottbus ist das zentrale Infrastrukturvorhaben zur Strukturstärkung in der Lausitz. Damit sollen die Kapazitäten für den Regional- und Fernverkehr von Berlin nach Cottbus und Breslau erhöht werden.


Medienvertreter sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Pressemitteilung als PDF-Datei (application/pdf 219.2 KB)