www.stk.brandenburg.de

Fototermin: Woidke empfängt hochrangigen Politiker aus chinesischer Partnerprovinz Hebei

veröffentlicht am 08.07.2019

Brandenburg setzt den politischen Dialog mit der nordchinesischen Partnerprovinz Hebei fort. Am (morgigen) Dienstag empfängt Ministerpräsident Dietmar Woidke den Vorsitzenden der Politischen Konsultativkonferenz der Provinz, Ye Dongsong, in der Potsdamer Staatskanzlei zu einem Gespräch. Dabei wird es unter anderem um den weiteren Ausbau der wirtschaftlichen Zusammenarbeit und die Stärkung des Jugendaustausches gehen.


Medienvertreter sind herzlich zu einem Fototermin eingeladen:


Wann:  Dienstag, 09. Juli 2019, 10.30 Uhr


Wo:      Staatskanzlei, Blaue Wand, Heinrich-Mann-Allee 107, Potsdam


Brandenburg und Hebei sind seit Juni 2015 Partnerregionen. Woidke hatte bei seiner ersten China-Reise die Partnerschaftserklärung unterschrieben. Seitdem sind die Kontakte auf vielen Gebieten intensiviert worden. Im vergangenen Jahr reiste Woidke erneut nach Hebei und besuchte die Provinzhauptstadt Shijiazhuang sowie die Städte Tangshan und Zhangjiakou, die als Modellstadt für Erneuerbare Energien gilt. Zeitgleich hielt sich eine Unternehmer- und Wissenschaftsdelegation aus Brandenburg in der Provinz auf. Dabei wurden mehrere Vereinbarungen getroffen, unter anderem in den Bereichen Umwelttechnik und Erneuerbare Energien. Zudem wurde die erste Schulpartnerschaft zwischen Brandenburg und Hebei unterzeichnet. Die chinesischen Schüler waren im Februar dieses Jahres in Potsdam, die Brandenburger Schüler reisen im September nach Hebei. Im November 2018 besuchte eine hochrangige Bildungsdelegation aus Herbei Brandenburg.


In diesem Jahr waren bereits zwei Mitglieder der Landesregierung in der Partnerprovinz. Bei einem Besuch von Wissenschafts- und Forschungsministerin Martina Münch im Mai standen die berufliche Bildung sowie Wirtschaftskooperationen und die Zusammenarbeit zwischen Brandenburger Hochschulen und der Hebei University of Technology in Baoding im Mittelpunkt. Im Juni warb Wirtschaftsminister Jörg Steinbach in Shijiazuhang für den Wirtschaftsstandort Brandenburg.

Pressemitteilung als PDF (application/pdf 110.2 KB)