www.stk.brandenburg.de

BRANDENBURG-Tag 2018 in Wittenberge – Kabinett folgt dem Votum des Kuratoriums

veröffentlicht am 12.07.2016


Der 16. BRANDENBURG-Tag 2018 wird von der Prignitz-Stadt Wittenberge ausgerichtet. Das hat das Kabinett am Dienstag in Potsdam beschlossen. Die Landesregierung folgte damit einem Votum des Kuratoriums BRANDENBURG-Tag, dem ein Ausschreibungsverfahren vorausgegangen war.


Ministerpräsident Dietmar Woidke zeigte sich nach der Entscheidung überzeugt, dass Wittenberge ein ausgezeichneter Gastgeber des Landesfestes sein werde. Woidke: „Im Jahr 2002 waren wir in Neuruppin Gäste eines sehr stimmungsvollen Brandenburg-Tages. In Wittenberge im Nordwesten unseres Landes freue ich mich auf eine genauso tolle Veranstaltung. Ich bin mir sicher, dass die Stadt gemeinsam mit dem Landkreis Prignitz das Landesfest hervorragend gestalten wird.“


Wittenberges Bürgermeister Oliver Hermann sagte: „Ein Landesfest an der Elbe - das gab es noch nie. Die Elbtalaue empfiehlt sich als attraktiver Standort für das größte Fest des Landes Brandenburg. Wittenberge und die Prignitz werden gute Gastgeber sein. Wir sagen jetzt schon herzlich willkommen!“


Der Ministerpräsident verwies darauf, dass Wittenberge als „Tor zur Elbtalaue“ und mit der Flusslandschaft Elbe erstmalig das maritime Brandenburg auf einem Landesfest in den Vordergrund stellen wird. Woidke: „Wittenberge betonte zu Recht in der Bewerbung, dass die Stadt nicht nur am Fluss liegt, sondern die Stadt selbst „im Fluss“ ist – die Veränderungen der Stadt sind weithin sichtbar.“ Woidke nannte die neu gestaltete Uferpromenade, die überregional bekannten Elblandfestspiele und das Hafenfest. „Die vielen Verbände und die engagierten Einwohnerinnen und Einwohner von Wittenberge aber sind der eigentliche Garant für ein erfolgreiches Landesfest.“



  • Alle Infos zum diesjährigen BRANDENBURG-Tag am 3. und 4. September in Hoppegarten unter www.landesfest.de