Gelungener Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe „Gedanken zu Osteuropa“

Berlin – 26.04.2016 – „Gedanken zu Osteuropa“ heißt die neue Veranstaltungsreihe, die die Landesvertretung Brandenburg gemeinsam mit der Friedrich-Ebert-Stiftung initiiert hat. Angesichts der jüngeren Entwicklungen in der Region, insbesondere aufgrund der Annexion der Krim durch Russland und der weiterhin anhaltenden Kämpfe im Osten der Ukraine, scheint die in den neunziger Jahren greifbar erscheinende Vision vom „gemeinsamen Haus Europa“ in weite Ferne zu rücken.
Dr. Tobias Dürr (Moderator), Staatssekretär Thomas Kralinski (LV BB), Irina Prochorowa, Franz Thönnes (MdB), Dr. Reinhard Krumm (FES) Umso dringender ist es, das Gespräch unter Europäern zu intensivieren, um Aufklärung und gegenseitiges Verständnis zu stärken. In der Veranstaltungsreihe „Gedanken zu Osteuropa“ werden maßgebliche Stimmen aus den Ländern Mittel- und Osteuropas (Russland, Belarus, Polen und Ukraine) zu Wort kommen. Sie sollen formulieren, welche europäische Zukunft aus ihrer jeweiligen Perspektive vorstellbar und wünschenswert ist. Was ist und was wird aus Osteuropa? Eröffnet wurde die Gesprächsreihe von der renommierten russische Verlegerin und Kulturhistorikerin Irina Prochorowa, die sehr anschaulich die bewegte Entwicklung Russlands seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion analysierte und die wachsende Bedeutung der Zivilgesellschaft in ihrem Land hervorhob.
Verlegerin und Kulturhistorikerin Irina Prochorowa Kommentiert wurde Irina Prochorowas Vortrag von Franz Thönnes, dem stellvertretendem Vorsitzenden des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, der auf langjährige Erfahrungen auf dem Gebiet der deutsch-russischen Beziehungen zurückblickt. Auch die anschließende Diskussion mit beiden Protagonisten fesselte die Aufmerksamkeit des sehr interessierten Publikums, das sich aktiv in das Gespräch mit einbrachte und auch beim anschließenden Empfang noch lebhaft in den Gedankenaustausch trat.

Die Reihe wird im Herbst in der Landesvertretung Brandenburg fortgesetzt. Der Termin und das Programm werden in unserer Veranstaltungsvorschau rechtzeitig bekannt gegeben.