www.stk.brandenburg.de

Woidke würdigt Jäger für Schutz von Natur und Wildhege

Bodenständig – verantwortungsvoll – naturverbunden -

veröffentlicht am 07.05.2016

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat dem Landesjagdverband große Verdienste um eine „bodenständige, respektvolle und gesellschaftlich breit akzeptierte Jagd“ in Brandenburg bescheinigt. Woidke sagte heute auf der Delegiertenversammlung der märkischen Jäger in Potsdam: „Die brandenburgischen Weidleute fühlen sich heute nicht nur dem Naturschutz und der Wildbestandhege verpflichtet, sondern auch der naturkundlichen Bildung und schaffen so heimatliche Identität.“

In Brandenburg sei heute – anders als in vorangegangenen Jahrhunderten – die Jagd „nicht vom Geldbeutel abhängig, sei kein Privileg oder Statusrecht der Reichen und Mächtigen“. Vielmehr habe sich der Landesjagdverband dafür stark gemacht, dass die Verantwortung für die Revierpflege in die Hände von Weidleuten übergeben werde, „die auch mit der Region vertraut und verbunden sind“. Die Herangehensweise spreche „für die Klugheit und Weitsicht der Verbandspioniere der ersten Stunde“.

Der Ministerpräsident dankte dem scheidenden Gründungs-Präsidenten des Landesjagdverbandes, Wolfgang Bethe, für diese Weichenstellungen. Woidke sagte: „Für das herausragende Engagement zum Wohle des Brandenburger Jagdwesens und zum Schutz der märkischen Natur und Umwelt gebührt Bethe der herzliche Dank der Landesregierung.“