www.stk.brandenburg.de

Einweihung Neubau Asklepios Klinikum Uckermark – Woidke: „Meilenstein für die Gesundheitsversorgung“

veröffentlicht am 02.12.2015

Ministerpräsident Dietmar Woidke sieht in der Fertigstellung des Neubaus am Asklepios Klinikum Schwedt einen „wichtigen Meilenstein für die Gesundheitsversorgung in der Uckermark“. Woidke sagte heute bei einer Festveranstaltung zum Abschluss der Arbeiten: „Das Asklepios Klinikum in Schwedt ist als Schwerpunkteinrichtung ein wichtiger Teil der Krankenhauslandschaft im Land Brandenburg. Mit den umfangreichen Um- und Neubauten, die zu den größten Klinik-Investitionen in der 25-jährigen Geschichte Brandenburgs gehören, wurde der Standort fit für die Zukunft gemacht.“

Woidke verwies darauf, dass seit 1991 Fördermittel in Höhe von 103 Millionen Euro in den Standort geflossen sind. 33 Millionen Euro davon wurden allein in den Neubau investiert. Woidke wörtlich: „Das ist uns die Sicherung der modernen und wohnortnahen Gesundheitsversorgung für die Menschen in der Uckermark und darüber hinaus allemal wert“, so der Ministerpräsident.

Woidke hob hervor, dass trotz des laufenden Betriebes aller 14 Fachkliniken und bei jährlich mehr als 100.000 stationären und ambulanten Patienten die umfangreichen Umbauten reibungslos durchgeführt werden konnten. „Das war eine immense Herausforderung. Für diesen Kraftakt möchte ich allen Beteiligten danken“, sagte der Ministerpräsident.

Brandenburg hat seit 1991 rund vier Milliarden Euro in die Modernisierung der Krankenhauslandschaft investiert. Insgesamt gibt es 52 Kliniken an 62 Standorten.