www.stk.brandenburg.de

Film ab: Ein Abend mit Politik und Filmbranche

veröffentlicht am 31.08.2015

Landesvertretung Brandenburg, In den Ministergärten 3, 10117 Berlin

Dienstag, 08. 09. 2015, 18.00 Uhr
Film ab: Ein Abend mit Politik und Filmbranche

Der in Babelsberg gedrehte Film „The Grand Budapest Hotel“ erhielt Anfang des Jahres vier Oscars – und zwar in genau den Kategorien, für die die deutsche Filmwirtschaft verantwortlich zeichnete. Das „Salz der Erde“ von Wim Wenders war für die Oscars nominiert. Mit „Homeland“, „Babylon-Berlin“ oder auch „Deutschland `83“ macht sich die deutsche Filmwirtschaft auf den Weg, auch die großen seriellen Formate zu erschließen.

Ein wichtiger Baustein für diesen Erfolg ist die Filmförderung von Bund und Ländern. Sie gilt als Investition in die Zukunft einer kreativen Branche und einer innovativen Industrie. Im Mittelpunkt der anstehenden Novellierung der deutschen Filmförderung steht die Frage, wie in Deutschland weiterhin kreative, innovative und zugleich erfolgreiche Filmproduktionen gelingen können. Dazu soll dieser Abend Denkanstöße vermitteln.


18.00 Uhr:
Begrüßung: Staatssekretär Thomas Kralinski, Bevollmächtigter des Landes Brandenburg beim Bund

Einführung: Ministerialdirigent Klaus-Peter Potthast, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie

18.10 Uhr: Iris Berben, Präsidentin der Deutschen Filmakademie
18.20 Uhr: Stefan Arndt, Produzent und Geschäftsführer X Filme Creative Pool

18.35 Uhr: Talkrunde: Carl L. Woebcken, Vorstandsvorsitzender Studio Babelsberg AG - Sebastian Koch, Schauspieler - Uli Aselmann, Produzent (die film gmbh) sowie stellv. Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutscher Produzenten - Kirsten Niehuus, Geschäftsführerin Medienboard Berlin-Brandenburg GmbH - Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei Berlin

Moderation: Knut Elstermann, Filmjournalist

19.05 Uhr: Preview aus der gerade in Babelsberg gedrehten neuen Staffel von „Homeland“

19.10 Uhr: Schlusswort Albrecht Gerber, Minister für Wirtschaft und
Energie des Landes Brandenburg


Sie sind herzlich zur Berichterstattung eingeladen.

Wir bitten Medienvertreter, sich unter elke.krueger@lv-bb.brandenburg.de anzumelden.