www.stk.brandenburg.de

Gegenbesuch aus der Volksrepublik China - Woidke empfängt Delegation aus Provinz Zhejiang

veröffentlicht am 16.07.2015

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat heute in Potsdam eine hochrangige Delegation aus der chinesischen Provinz Zhejiang empfangen. Die Gespräche knüpften an den Besuch Woidkes in der Volksrepublik China im Frühjahr dieses Jahres an. Zu der chinesischen Abordnung, die sich jetzt auf Einladung Woidkes in Brandenburg aufhält, gehören der Provinz-Vizegouverneur von Zhejiang, Yuan Jiajun, und der Vorstandsvorsitzende der Chint Group, Nan Cunhui. Bei der Unterredung ging es um Möglichkeiten zum Ausbau der Wirtschaftsbeziehungen zwischen Brandenburg und der südostchinesischen Provinz, die Woidke im Mai bereist hatte.

Woidke unterstrich, dass eine Intensivierung der Zusammenarbeit im beiderseitigen Interesse liegt. „China wird für Brandenburger Unternehmen zu einem immer wichtigeren Markt. Gleichzeitig hat Brandenburg mit seinen Spitzentechnologien, Forschungskapazitäten, seinen hochqualifizierten Fachkräften und einer gut ausgebauten Infrastruktur viel zu bieten. Während meines Besuchs in China habe ich gemeinsam mit den mitreisenden Unternehmern für diese Stärken und für Brandenburg als Standort geworben. Wir sind mit einer guten Bilanz zurückgekommen. Ich bin mir sicher, dass das noch ausbaufähig ist.“

Woidke war in Hangzhou unter anderen mit Nan Cunhui zusammengetroffen. Dessen Chint Group mit Stammsitz in Hangzhou ist die Muttergesellschaft von Astronergy und Investor in Frankfurt (Oder). Dort produzieren 270 Mitarbeiter Solarmodule. Woidke hatte in Hangzhou deutlich gemacht, dass das Land eine mögliche Weiterentwicklung am Standort unterstützen werde.

Die Delegation aus Zhejiang nutzte ihren Aufenthalt in Brandenburg nun, um sich über die jüngste Entwicklung im Frankfurter Unternehmen zu informieren. Woidke begrüßte, dass vor Ort ein Letter of Intent unterzeichnet wurde, demzufolge die Chint Group in Frankfurt (Oder) ein Europäisches Logistikzentrum errichteten will.

Woidke war vom 29. Mai bis 5. Juni zu einem Arbeitsbesuch in die Volksrepublik China gereist. Zeitgleich hatte sich eine rund 40-köpfige Brandenburger Wirtschaftsdelegation in China aufgehalten. Die Provinz Zhejiang liegt an der Küste zum Ostchinesischen Meer. Dort leben knapp 52 Millionen Menschen.