www.stk.brandenburg.de

„Kabinett vor Ort“ in Luckenwalde –
Woidke lobt starke Wirtschaft in Teltow-Fläming –
Spitzenposition für RWK Ludwigsfelde

veröffentlicht am 11.03.2014

Ministerpräsident Dietmar Woidke hat die positive Entwicklung des Landkreises Teltow-Fläming gewürdigt. „Dort war in den vergangenen 20 Jahren ein erheblicher wirtschaftlicher Aufschwung zu verzeichnen. Dies kommt insbesondere in den beiden Regionalen Wachstumskernen (RWK) Ludwigsfelde und Luckenwalde zum Ausdruck. Teltow-Fläming ist der einzige Landkreis in Brandenburg mit zwei solchen eigenständigen wirtschaftlichen Ankern, und Ludwigsfelde in puncto Arbeitsplatzdichte sogar führend in ganz Brandenburg“, sagte Woidke im Anschluss an die heutige auswärtige Kabinettssitzung mit Landrätin Kornelia Wehlan und weiteren Verantwortlichen des Landkreises in Luckenwalde. Er verwies auch auf die prosperierende Entwicklung im Umfeld des künftigen Flughafens BER. Bei der Beratung ging es schon jetzt darum, aktuelle Herausforderungen und Zukunftsperspektiven zu erörtern.

Der Ministerpräsident ging ausdrücklich auf den RWK Ludwigsfelde ein, von dessen Entwicklung auch das Umland profitiere. „Mit einer Arbeitsplatzdichte von 507 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten pro 1000 Einwohner ist Ludwigsfelde Spitze in Brandenburg. Der Zuwachs ergibt sich insbesondere aus neuen Arbeitsplätzen in der Schwerpunktbranche `Verkehr, Mobilität und Logistik`. Aber auch im produzierenden Gewerbe und bei den Unternehmensdienstleistungen wurden über 100 neue Arbeitsplätze geschaffen.“

Woidke unterstrich auch die Bedeutung einer engagierten Arbeitsmarktförderung im Landkreis: „Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds wurden in der zu Ende gegangenen Förderperiode mehr als sechs Millionen Euro verwendet, um Langzeitarbeitslosen eine neue Perspektive auf dem Arbeitsmarkt zu bieten. Fast 3.000 Menschen profitierten von den Programmen, zirka 1.000 von ihnen wurden in eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung, eine berufsbezogene Qualifizierung, in die berufliche Selbstständigkeit oder in eine Ausbildung vermittelt.“ Die Hilfe habe Wirkung gezeigt.

Zudem war die Unterbringungssituation von Asylsuchenden und Flüchtlingen im Landkreis Gegenstand der Gespräche. Woidke hob die Arbeit der Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter in den Gemeinschaftsunterkünften, aber auch der zivilgesellschaftlichen Netzwerke rund um die Einrichtungen hervor. Für den 17. Mai wird in Jüterbog ein „Tag der Toleranz“ organisiert. Woidke rief alle Engagierten auf, dabei Gesicht zu zeigen.

Die Minister Helmuth Markov (Justiz), Christian Görke (Finanzen), Ralf Christoffers (Wirtschaft), Ralf Holzschuher (Innen), Jörg Vogelsänger (Infrastruktur), Günter Baaske (Soziales) sowie die Ministerinnen Sabine Kunst (Kultur) und Anita Tack (Umwelt) nahmen Begleittermine im Landkreis wahr.