www.stk.brandenburg.de

Woidke besucht Anlage „Power to Gas“

veröffentlicht am 04.02.2014

Terminhinweis mit Anmeldungshinweis

Ministerpräsident Dietmar Woidke besucht am Freitag (07. Februar) das Wasserstoff-Pilotprojekt "Power to Gas" des Energiekonzerns Eon in Falkenhagen (Prignitz). Vor dem Hintergrund der Energiewende informiert er sich auf Einladung des Amtes Meyenburg und von Unternehmen am Autobahndreieck Wittstock/Dosse über die Möglichkeiten der Speicherung regenerativer Energien. „Power to Gas“ ist Bestandteil des Energieprojektes "Energy Cloud“.

Fortschritte auf diesem Gebiet seien für das Gelingen der Energiewende wichtig, betonte Woidke. Brandenburg wolle die Entwicklung solcher Technologien forcieren: „Mit unseren bereits vorhandenen Pilotvorhaben haben wir bereits eine gute Basis, die es jetzt auszubauen gilt. Mein Ziel ist es, Brandenburg bundesweit zu einem der führenden Standorte für Speichertechnologien zu machen“.

Mittels Elektrolyse wird in Falkenhagen regenerativ erzeugter Strom in Wasserstoff umgewandelt und in das regionale Ferngasnetz eingespeist. Die gespeicherte Energie steht dann dem Erdgasmarkt zur Verfügung und kommt unter anderem für die Strom- und Wärmeerzeugung sowie in der Industrie zum Einsatz. Die Technologie leistet damit einen Beitrag zur bedarfsgerechten Bereitstellung von überschüssigem beziehungsweise fluktuierendem Strom.

Ablauf:

14.30 Uhr: Beginn der Besichtigung der Anlage mit dem Ministerpräsidenten
Adresse: Tannenkoppelweg 4, 16928 Falkenhagen

Weitere Teilnehmer:
K. Peter Röttgen, Head of E.ON Innovation Center Energy Storage – E.ON Gas Storage GmbH, Bernd Dubberstein, Vorsitzender des Vorstandes der E.DIS AG, Thomas Wajer, Technischer Betriebsleiter E.DIS AG, Mike Blechschmidt, Geschäftsführer Induka Service GmbH/ Blechschmidt Industrie- und Gebäudeservice GmbH Pritzwalk, Katrin Lange, Amtsdirektorin Amt Meyenburg

anschließend: Medienstatements


Wir bitten Medienvertreter, die den Ministerpräsidenten begleiten wollen, sich bis Mittwochabend, 18.00 Uhr, unter presseamt@stk.brandenburg.de oder unter der Fax-Nummer 033968-82540 (Amt Meyenburg) anzumelden.

Es wäre hilfreich, wenn die Medienvertreter gegen 14.15 Uhr vor Ort sein könnten!