www.stk.brandenburg.de

Kommandeurswechsel in Schönewalde-Holzdorf

veröffentlicht am 28.08.2012

Ministerpräsident Matthias Platzeck hat die Verdienste des scheidenden Kommandeurs im Bundeswehrstandort Schönewalde-Holzdorf (Landkreis Elbe-Elster), Oberst Michael Dederichs, gewürdigt. Bei der Verabschiedung sagte er heute: „Sie haben es sich zur Lebensaufgabe gemacht, ihrem Land zu dienen. Das verdient höchsten Respekt.“ Gleichzeitig begrüßte der Ministerpräsident den neuen Standort-Kommandeur Oberst Franz Sauerborn an seinem Arbeitsort im Land Brandenburg. „Ich bin mir sicher, dass die gute Zusammenarbeit zwischen Militär und Zivilgesellschaft in der Region auch unter Oberst Sauerborn weitergehen wird.“

Als Beispiel für die gute Zusammenarbeit zwischen Brandenburg und der Bundeswehr nannte Platzeck den Kampf gegen das Hochwasser an der Schwarzen Elster im September 2010. „Zum wiederholten Male stellte die Bundeswehr damit verlässlich unter Beweis: Sie ist einer der wichtigsten Partner in Sachen Katastrophenschutz“, sagte der Ministerpräsident. „Dafür bin ich, dafür sind die Brandenburgerinnen und Brandenburger dankbar!“

Platzeck erinnerte daran, dass es durch ein breites Bündnis aus Politik und Wirtschaft im Zuge der Bundeswehrreform gelungen war, für den Erhalt des Standorts Schönewalde-Holzdorf überzeugende Argumente zu liefern. „Mittlerweile steht außer Frage: Der Standort ist nicht nur zukunftsfähig, er hat auch eine Zukunft“, so Platzeck. Diese Zukunft werde in den kommenden Jahren entscheidend mit dem Namen des neuen Kommandeurs Oberst Franz Sauerborn verbunden sein.