www.stk.brandenburg.de

Platzeck: Prenzlau kann stolz auf seine Leistungen sein

veröffentlicht am 13.01.2011

Prenzlau kann nach den Worten von Ministerpräsident Matthias Platzeck „voller Selbstbewusstsein“ in das neue Jahrzehnt gehen. Beim Neujahrsempfang der Stadt und des Fernmeldebataillons 610 sagte Platzeck heute, Prenzlau könne stolz sein auf seine vielen Leistungsträger. Dazu zählten Unternehmer im heimischen Mittelstand und in Zukunftsbranchen wie den Erneuerbaren Energien ebenso wie Verantwortliche im kulturellen Bereich. „Prenzlau hat einen wirklichen Aufbruch geschafft.“

Platzeck lobte den Vorbereitungsstand auf die Landesgartenschau 2013 in der Stadt. Die Uckermark werde von diesem Ereignis weit über den Termin hinaus profitieren. „Das haben wir zuletzt bei der LAGA in Oranienburg erlebt. Und das wird auch in Prenzlau funktionieren, weil die Konzepte auf Nachhaltigkeit ausgerichtet sind.“ Im Europäischen Jahr der Freiwilligentätigkeit übermittelte Platzeck ein „Extra-Dankeschön“ an die Ehrenamtler in der Stadt: „Prenzlau hat das große Potenzial ihrer Bürgerschaft längst erkannt, das zeigen nicht zuletzt die LAGA-Aktivitäten. Wir werden mehr denn je die Menschen aktivieren und einbinden müssen, um die großen Themen der nächsten Jahre – den demografischen Wandel, die Fachkräftesicherung, die zurückgehenden Haushalte – gemeinsam zu bewältigen. Und hierbei biete ich auch im neuen Jahr den Kommunen den Schulterschluss mit dem Land an.“

Für den Ministerpräsidenten ist Prenzlau ein erfolgreicher Bundeswehrstandort. Mit Blick auf die geplante Bundeswehrreformen machte er sich für den Erhalt dieses Standortes stark: „Die Truppe genießt hier hohes Ansehen und trägt mit ihren IT-Spezialisten ein Stück ‚Best of Brandenburg’ bis ins multinationale Korps in Stettin.“