www.stk.brandenburg.de

Premiere: Erstmals Unternehmer als "Ehrenamtler des Monats" geehrt – Klaus-Peter Gust ausgezeichnet

veröffentlicht am 04.08.2010

Im Rahmen der Reihe „Ehrenamtler des Monats“ wird im August mit Klaus-Peter Gust aus Langenlipsdorf in der Gemeinde Niedergörsdorf (Landkreis Teltow-Fläming) erstmals ein Unternehmer geehrt. Der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Albrecht Gerber, zeichnete den 51-jährigen Bildhauermeister und Chef der SIK-Holzgestaltungs GmbH heute für seine unternehmerische Verantwortung und sein Engagement für sozialen Zusammenhalt aus. Gust ist Mitinitiator des 1998 ins Leben gerufenen Regenbogenprojektes, das Brücken zwischen Kulturen baut. In jedem Jahr wird an einem symbolträchtigen Ort ein von Gust entwickelter Regenbogen als Spielgerät in einem internationalen Jugendlager errichtet. Außerdem ist Gust beim „Runden Tisch Jugend und Wirtschaft“ unter Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten und in mehreren ehrenamtlichen Netzwerken aktiv.


Gerber betonte: „Das Regenbogenprojekt wirbt auf ganz praktische Art für Verständigung. Gerade solche persönlichen Begegnungen ermöglichen es, die Kultur, die Traditionen und die Geschichte der anderen kennen zu lernen und Vorurteile abzubauen. Gelebte und erlebte Toleranz prägt und fördert den Gedanken der Weltoffenheit. Die Grundlagen hierfür müssen schon bei der jungen Generation gelegt werden. Das Regenbogenprojekt ist hierfür beispielgebend. Ich freue mich sehr, dass wir mit Gust erstmals einen Unternehmer als “Ehrenamtler des Monats“ auszeichnen können. Es ist gut, dass Unternehmer in unserem Land soziale Verantwortung übernehmen und durch ehrenamtliche Tätigkeit zum Zusammenhalt in unserer Gesellschaft beitragen.“


Klaus-Peter Gust bekam als Anerkennung für sein Engagement die Dankesurkunde des Ministerpräsidenten und einen hochwertigen Füllfederhalter mit der Gravur „Engagiert für Brandenburg“. Die Landesregierung praktiziert die Anerkennung „Ehrenamtler des Monats“ seit September 2007. Sie will damit ehrenamtlich Engagierte würdigen und so die Anerkennungskultur im Land verbessern. Alle bisherigen „Ehrenamtler des Monats“ finden Sie auf www.ehrenamt.brandenburg.de.


Initiatoren des Regenbogenprojektes sind neben Gust der evangelische Kirchenkreis Zossen-Fläming und der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Hamburg-Ost. Bislang entstanden zehn der fünf Meter hohen Spielgeräte aus farbigen Robinienstämmen, darunter in Soweto, Albany/New York, Schwedt und Asuncion (Paraguay). Bei den zwei- bis dreiwöchigen Treffen machen Jugendliche aus Deutschland, dem jeweiligen Gastland sowie anderen Staaten mit. In diesem Jahr realisierte Gust in Bujanovac/Serbien mit seinen Partnern ein grenzübergreifendes Jugendprojekt in der Region Südserbien, an die Kosovo und Nordmazedonien angrenzen. Mit dem Regenbogen soll die Arbeit von drei kooperierenden Jugendzentren unterstützt werden, die auf ein friedliches Miteinander orientiert.