www.stk.brandenburg.de

Europas modernstes und größtes Plasmazentrum stärkt Regionalen Wachstumskern Westlausitz

veröffentlicht am 11.06.2010

Die heutige Eröffnung von Europas modernstem und größtem Plasmazentrum in Finsterwalde wird sich laut Ministerpräsident Matthias Platzeck positiv auf den ganzen Wirtschaftsstandort auswirken. Mit dem neuen Kunden- und Anwendungszentrum der Kjellberg Finsterwalde Plasma und Maschinen GmbH „erfährt zudem der Regionale Wachstumskern Westlausitz eine Stärkung“, sagte Platzeck heute bei der Einweihung. Die Investition sei auch eine Bestätigung für die gute Arbeit des Unternehmens und zeige das Vertrauen in die rund 280 Mitarbeiter und 28 Auszubildenden an den drei Produktionsstandorten vor Ort.

Im Kunden- und Anwendungszentrum sollen künftig Interessenten aus aller Welt die Technologie der Plasmaschneidtechnik vorgeführt bekommen. Im Bereich Plasmaschneidanlagen, Schweißtechnik und Schweißelektroden ist das Unternehmen weltweit führend. „Der Name Kjellberg steht international wie kaum ein anderer für diese innovative Technologie“, sagte Platzeck. „Der Technologieführer im Bereich des Plasmaschneidens blickt auf eine Unternehmenstradition bis zum Jahr 1908 zurück.“ Besonders erfreut zeigte sich der Ministerpräsident darüber, dass Kjellberg beständig in Forschung und Entwicklung investiere und 10 Prozent seines Personals dazu einsetze. „Das zeigt unternehmerischen Weitblick“, so Platzeck.

Die Investitionssumme von 10 Millionen Euro setzt sich aus Eigenmitteln, Krediten und Fördermitteln des Landes Brandenburg zusammen.